Disketten mit 32MB Kapazität

Neue Technik soll alten Datenträgern zu neuem Glanz verhelfen

Der Speicherwahn geht weiter. Nachdem Matsushita-Kotobuki schon an einer

Anzeige
240MB fassenden Disketten-Technik feilt, will eben besagter Konzern nun auch
auf schon vorhandene Gerätschaften zurückgreifen. Da ein Datenträger von
einer Kapazität mit 1.44 MB wohl heutzutage eher ein müdes Lächeln auf die
Lippen zaubert (bei manchen fließen auch Tränen), hat sich Matsushita-Kotobuki
entschieden, die Speicherdichte herkömmlicher Disketten drastisch zu erhöhen.
Bis zu 32MB sollen dann später gewöhnliche 3.5″ Datenträger fassen können.
Die hier angewandte FD32MB Technik soll dann später auch bei der 240MB fassenden
„Super Disk“-Technik verwendet werden. Erreicht wird die verbesserte Speicherkapazität
durch den „Super Disk“ Magnetkopf, der die Daten schreibt, und einem konventionellen
Magnetkopf, der die Daten wieder rekonstruiert. Dadurch wird jeder Datentrack
verkleinert, folglich passen auch mehr Tracks auf eine Disk drauf.

Quelle: The Register

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.