KT133A = Overclocking-Wunder

Tests belegen: Chipsatz ermöglicht SockelA CPUs Performancesprünge

IQ-Hardware hat den ersten deutschen Test des neuen Via KT133A Chipsatzes veröffentlicht. Als Nachfolger des KT133 gibt es eigentlich auch nichts besonderes zu sagen, jedoch präsentierte sich der Chipsatz als kleines Overclocking-Wunder. Durch die standardmäßige Unterstützung von 133 MHz FSB ist der Chipsatz endlich auch bei sehr hohen FSB-Frequenzen stabil (bei den früheren Chipsätzen war meist bei etwa 115 MHz FSB Schluss).

Anzeige
Diese neugewonnene Möglichkeit, die SockelA-CPU per FSB zu übertakten, ergibt bei deren Einsatz einen enormen Bandbreitengewinn. Dass dieser sich auch bezahlt macht, müßte klar sein.


Im Test konnte ein Duron 600 auf 150 MHz FSB übertaktet werden und dieser überbot immer die Leistungen seines 100 MHz-Devirates, der ebenfalls mit 900 MHz lief. Im Durchschnitt war der 150 MHz FSB Duron 10-20% schneller als das 100 MHz FSB-Modell.
Für mich steht damit eindeutig fest: Der Duron sollte wenn möglich mittels FSB übertaktet werden, erst wenn hier die Grenze erreicht ist, kommt der Multiplikator zum Zuge. Da der Duron auch noch recht schlecht skaliert, sollte ein 900 MHz Duron mit 150 MHz FSB sogar noch schneller als ein etwa 1 GHz Duron bei 100 MHz FSB sein.

Epox 8KTA3

Quelle: IQ-Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.