Geheimnis um neuen Celeron gelüftet

Prozessor kommt im Sockel370 und mit 256KB Cache

Lange wurde rumgerätselt, wie er wohl sein wird – der neue Celeron. Bekannt war nur, dass der Celeron ab 1,2GHz seinen nunmehr vierten Prozessorkern erhalten würde, nämlich den Tualatin. Unbekannt blieb jedoch, mit welchem FSB der Prozessor laufen, wieviel Cache Intel deaktivieren und welcher Sockel genutzt werden wird.

Anzeige
All diese Fragen scheinen nun geklärt zu sein. Nicht nur, dass in Japan Vorserienexemplare des Prozessors für umgerechnet 270DM verkauft werden, Toms Hardware hatte auch noch die Gelegenheit, einen solchen Prozessor durch einen umfangreichen Benchmarkparcours zu schicken.
Der Prozessor läuft in jedem Sockel370-Board, das auch den Tualatin unterstützt. Entsprechende Boards gibt es schon für unter 200DM, nicht wie Toms Hardware meint zu wissen, ab 300DM. Der FSB taktet wie bisher mit 100MHz, die 256KB Cache werden mit vollem Prozessortakt angesteuert. Vermutlich bremste Intel die Anbindung des Caches künstlich aus, wie es auch schon bisher getan wurde. Anders ist nicht zu erklären, weshalb der Celeron teils deutlich hinter einem Tualatin 1133MHz zurückbleibt. Andererseits ist der 1,2GHz Celeron deutlich schneller als das nächstlangsamere Modell mit 1,1GHz und Coppermine-Kern. Insgesamt betrachtet liegt der Prozessor etwa auf dem Niveau eines 1GHz Duron, verbraucht dabei aber deutlich weniger Strom.

Positiv hervorzuheben ist das exzellente Übertaktungsverhalten des neuen Celeron. Während der Duron bei 1,25GHz schlapp machte, brachte es der Celeron auf 1,5GHz. Die Kernspannung wurde dabei nicht erhöht.
Der Prozessor dürfte in den nächsten Wochen angekündigt und dann für etwa 250-300DM erhältlich sein.

Celeron 1,2GHz in Japan (Quelle: Akiba)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.