AMD mit gutem Finanzergebnis

Umsatz wurde weiter gesteigert, Gewinn ging aber etwas zurück

Einen Tag nach Intel hat wie gewohnt auch AMD sein aktuelles Quartalsergebnis veröffentlicht. In den letzten drei Monaten konnte der Konkurrent seinen Umsatz nochmal steigern. Mit 1,26 Milliarden US-Dollar lagen die Einnahmen knapp 2% über denen des ersten Quartals 2004. Im Vergleich mit dem üblicherweise herangezogenen zweiten Quartal des Vorjahres wurde der Umsatz sogar fast verdoppelt (96%). Im letzten Jahr musste AMD in diesem Zeitraum auch noch einen herben Verlust ($140 Mio.) einstecken. Jetzt wurde ein Überschuss von $32 Mio. verzeichnet. Dies ist zwar nach neun verlustreichen Quartalen 2001 bis 2003 erfreulicherweise das dritte Quartal in Folge mit einem Gewinn, allerdings weniger als noch im ersten Quartal, als $45 Mio. übrig blieben.

Anzeige

Das Ergebnis wurde vorrangig durch die Erfolge der Speichergruppe von AMD getragen, die mittlerweile für mehr als die Hälfte der Einnahmen verantwortlich ist. Man konnte Rekordverkäufe von Spansion Flash Memory verbuchen, dem Produkt des vor genau einem Jahr zusammen mit Fujitsu gegründeten Joint-Ventures.
AMD verzeichnete nach eigenen Angaben aber auch einen signifikanten Anstieg bei der Nachfrage nach AMD64 Prozessoren. Hier wurden besonders die höheren Verkaufszahlen von Opteron Server-CPUs und Mobile Athlon 64 Notebook-Prozessoren genannt.
Der Übergang von der Produktion in 130nm zu 90nm Strukturbreite in der Fab30 in Dresden liegt laut AMD ebenso im Plan wie der Bau der neuen, benachbarten Fab36. Die 90nm Fertigung wurde im Mai aufgenommen und Verkäufe entsprechender CPUs sollen noch im aktuellen (dritten) Quartal Umsatz-relevant werden. Bis Ende nächsten Jahres will AMD komplett auf 90nm umgestiegen sein. Bis Ende diesen Jahres erwartet man übrigens, dass dann 50% der verkauften Prozessoren aus dem AMD64 Bereich kommen.
Mit Prognosen für das laufende Quartal hält sich AMD noch zurück. Man erwartet einen moderaten Anstieg der Umsätze bei Flash-Speicher und Prozessoren. Traditionell liegt dieser zwischen zweitem und dritten Quartal bei AMD bei 7-9%, wie das Unternehmen angab.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit der Jahrtausendwende:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2000 Intel $7993 Mio $2696 Mio
AMD $1092 Mio $189 Mio
2.2000 Intel $8300 Mio $3137 Mio
AMD $1170 Mio $207 Mio
3.2000 Intel $8731 Mio $2509 Mio
AMD $1207 Mio $219 Mio
4.2000 Intel $8702 Mio $2193 Mio
AMD $1175 Mio $178 Mio
1.2001 Intel $6677 Mio $485 Mio
AMD $1188 Mio $125 Mio
2.2001 Intel $6334 Mio $196 Mio
AMD $985 Mio $17,4 Mio
3.2001 Intel $6545 Mio $106 Mio
AMD $766 Mio -$187 Mio
4.2001 Intel $6983 Mio $504 Mio
AMD $952 Mio -$16 Mio
1.2002 Intel $6781 Mio $936 Mio
AMD $902 Mio -$9 Mio
2.2002 Intel $6319 Mio $446 Mio
AMD $600 Mio -$185 Mio
3.2002 Intel $6504 Mio $686 Mio
AMD $508 Mio -$254 Mio
4.2002 Intel $7160 Mio $1049 Mio
AMD $686 Mio -$855 Mio
1.2003 Intel $6751 Mio $915 Mio
AMD $715 Mio -$146 Mio
2.2003 Intel $6816 Mio $896 Mio
AMD $645 Mio -$140 Mio
3.2003 Intel $7833 Mio $1657 Mio
AMD $954 Mio -$31 Mio
4.2003 Intel $8741 Mio $2173 Mio
AMD $1206 Mio $43 Mio
1.2004 Intel $8091 Mio $1730 Mio
AMD $1236 Mio $45 Mio
2.2004 Intel $8049 Mio $1757 Mio
AMD $1262 Mio $32 Mio

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.