PCIe-Adapter für AGP-Karten

AGP-Grafikkarten auch auf PCI Express Mainboards einsetzen

Albatron hat den nach eigenen Angaben weltweit ersten PCI Express Adapter für AGP-Grafikkarten vorgestellt. Der ‚ATOP‘ (AGP-to-PCIe) erlaubt damit den Einsatz von AGP-Karten auf modernen Mainboards ohne AGP-, aber mit PCI Express Graphics Steckplatz. Der im PCIe-Slot steckende Adapter nimmt die AGP-Grafikkarte dabei “huckepack“.

Anzeige

So kann der Anwender auf ein neues Mainboard aufrüsten, ohne sich zunächst eine neue PCIe Grafikkarte kaufen zu müssen. Andere wollen vielleicht auch lieber erstmal die eventuell teure High-End AGP-Grafikkarte weiter verwenden.
Der nur wenige Zentimeter hohe Adapter verfügt nach bisherigen Annahmen über einen Bridge-Chip von nVidia, der die AGP-Signale der oben einzusteckenden Grafikkarte in für den PCI Express Bus verständliche Signale umsetzt. Das gleiche Prinzip verwenden AGP-Grafikkarten mit ursprünglich für PCIe entwickelten Grafikchips wie z.B. die ATI Radeon X700 AGP-Serie.
Durch den Adapter wird die Grafikkarte höher als sonst üblich, was in engen oder flachen Gehäusen zu Problemen führen kann. Die AGP-Karte kann natürlich nicht in der sonst üblichen Weise am Gehäuse verschraubt werden, aber dafür legt Albatron wohl ein spezielles und längeres “ATOP Bracket“ bei, damit die Grafikkarte auch fixiert werden kann.
Momentan ist noch unklar, wann der Albatron ATOP Adapter auf den Markt kommen wird und was er kosten soll. Auch ist noch nicht bekannt, ob die Kompatibilität auf bestimmte AGP-Grafikkarten (z.B. nur von nVidia) beschränkt ist.

Albatron ATOP Adapter

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.