Speicherstick mit Biometrie

Sandisks Cruzer kommt mit Fingerabdruck-Scanner

Derzeitige USB-Sticks lassen sich zwar verschlüsseln, doch scheuen manche noch den Aufwand. Auch ist das Eingeben eines Passwortes für viele noch zu umständlich. Darum plant die Firma SanDisk im ersten Quartal 2006 einen USB-Stick mit Fingerabdruck-Sensor auf den Markt zu bringen. Die „Cruzer“ genannte Speicherlösung bringt Biometrie und DRM für den Privatmann.

Anzeige

So soll es möglich sein, Benutzern den Zugriff zu beschränken. Dies kann beispielsweise durch das Verbot von Kopien oder durch Beschränkung auf einen Nur-Lesen-Modus geschehen.

Durch den Aufbau des Speichersticks aus zwei Teilen wird der Fingerabdruck-Sensor geschützt. Da sie mit einem Kabel verbunden sind, kann man nicht aus Versehen eines der beiden Teile verlieren.

Die minimale Schreibgeschwindigkeit wird mit 5 MByte/s angegeben, die minimale Lesegeschwindigkeit mit 8 MByte/sec. Die Authentifizierung eines Benutzers über seinen Fingerabdruck soll in weniger als 3 Sekunden erfolgen.

Die Markteinführung des „Cruzer“ ist für das erste Quartal 2006 vorgesehen. Geplant sind eine Version mit 512 MByte und eine mit einem GByte Speicher. Ersterer soll etwa 80 US-Dollar, letzterer etwa 140 US-Dollar kosten.

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.