Flüssigmetall-Wärmeleitpaste

Innovatek mit Wärmeleitpaste aus Metalloxiden

Eine Verbesserung um den Faktor 9 bis 10 verspricht eine neue Wärmeleitpaste aus dem Hause Innovatek. Dies soll durch den Einsatz von Legierungen aus Metall erreicht werden. Weder Silikon noch Oxide und andere Feststoffe seien Bestandteil der neuen Paste. Vermutlich wird in der Paste auch kein Quecksilber eingesetzt, denn dieses wäre giftig.

Anzeige

Eine Konsistenz ähnlich derzeitigen Wärmeleitpasten könnte sich in Metall-Legierungen auch ohne Quecksilber erreichen lassen. Die einzelnen Bestandteile könnten bei Raumtemperatur zwar fest sein, in einer Legierung ändern sich aber viele Eigenschaften der Metalle, darunter auch der Schmelz- und Siedepunkt.

Eine Spritze mit einem Gramm Inhalt soll etwa 8 Euro kosten.

Quelle: PC-Games Hardware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.