nVidia stärkt Chipsatz-Geschäft

Übernahme des taiwanesischen Chipentwicklers ULi für $52 Mio.

Für insgesamt rund 52 Millionen US-Dollar wird der taiwanesische Chip- und Chipsatzentwickler ULi Teil des nVidia Konzerns. Alex-Kuo, bisheriger Chef von ULi, wird Führungskraft bei nVidia und zuständig sein für das Chipsatzgeschäft in Asien. ULi ist bekannt für die Entwicklung von günstigen und innovativen Chipsätzen wie dem neuen M1697 für AMD-Plattformen, der Features wie Serial-ATA II, RAID, 7.1 Audio und sogar Dual-VGA PCIe in einer Single-Chip-Lösung vereint.

Anzeige

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.