Seagate Barracuda mit 750 GB

Hersteller lässt versehentlich Infos zu neuen Desktop-HDDs durchsickern

Festplattenhersteller Seagate hat bereits vor der offiziellen Einführung Informationen über die neue Barracuda 7200.10 Serie auf seiner Website veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Desktop-Festplatten mit der neuen „Perpendicular Recording“ Technologie und Kapazitäten bis zu 750 GB. Nach Angaben eines Sprechers sollten diese Infos eigentlich erst in einigen Wochen herausgegeben werden.

Anzeige

Die 3,5-Zoll Festplatten der Seagate Barracuda 7200.10 Serie besitzen eine Drehzahl von 7200 Upm und einen internen Cache von 8 oder 16 MB. Die Modelle sind mit Ultra-ATA/100 und Serial-ATA Anschlüssen erhältlich und unterstützen Native Command Queuing (NCQ). Durch die Perpendicular Recording Technik, bei der die Bits nicht mehr in Längs-, sondern in vertikaler Richtung auf einer Scheibe gespeichert werden, wird die Datendichte deutlich erhöht und die Hersteller können die Anzahl von Platten und Köpfen pro Hard Disk Drive bei gleicher Speicherkapazität reduzieren. Seagate hatte bereits im Januar 2,5-Zoll Notebook-Festplatten und in dieser Woche auch 3,5-Zoll SCSI-HDDs für den professionellen Einsatz vorgestellt, die auf dieser Technologie basieren. Die Barracuda 7200.10 Serie ist dagegen für Desktop-PCs und hier insbesondere den High-Performance und Spiele-Bereich sowie für kleinere Server und externe Speicherlösungen gedacht.
Seagate listet auf seiner Website Barracuda 7200.10 Modelle mit 200, 250, 320, 400, 500 und 750 GB. Einige hiesige Händler führen bereits die SATA- und IDE-Modelle mit 320, 500 und 750 GB. Die Preise liegen bei etwa 130, 340 und 460 Euro. Seagate gewährt auf diese Festplatten eine Garantie von fünf Jahren.

Quelle: DailyTech

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.