Automatische Trockeneiskühlung

Inno3D und VR-Zone zeigen erste automatische Trockeneiskühlung

Der Hardwarehersteller Inno3D und die Webseite VR-Zone haben auf der Computex die erste automatische Trockeneiskühlung der Welt vorgestellt. Trockeneis wird von Overclockern dank seiner extrem niedrigen Temperatur von unter -70 Grad Celsius für extreme Leistungssteigerungen verwendet. Bislang stellte die eigentliche und praxistaugliche Anwendung hierbei die größte Hürde dar: Über selbstgebaute Systeme wird der Prozessor gekühlt und das Trockeneis muss stetig nachgefüllt werden.

Anzeige

Mit der „Automated PC Dry Ice Cooling Machine“ gibt es dieses Problem nicht mehr. Ein System füllt das Trockeneis vollautomatisch nach und sorgt damit für eine konstante Kühlung.
Hierfür wird Trockeneis über eine Röhre in ein Behältnis mit Alkohol geleitet. Dort verdunstet es zurück in gasförmiges Kohlenstoffdioxid und wird dann über eine weitere Leitung in einen Behälter geführt, der auf dem Prozessor angebracht wird. Durch die Verdunstungskälte kann dieser auf gut -70 Grad Celsius herabgekühlt werden.
Trotz dieser vielversprechenden Lösung ist eine dauerhafte Kühlung mit Trockeneis nicht empfehlenswert, da die extrem niedrigen Temperaturen die Hardware in einem hohen Maße strapazieren.

Quelle: VR Zone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.