AMD Phenom FX mit 2,8 GHz?

Angebliche Taktfrequenzen von AMDs neuer CPU-Generation aufgetaucht

Mitte Mai hatte AMD seine neue Prozessorgeneration angekündigt (siehe Report). Jetzt sind Details zu den Taktfrequenzen der einzelnen CPU-Modelle aufgetaucht. Demnach wird das neue Flaggschiff der AMD Phenom FX mit vier Kernen und 2,8 GHz. Allerdings darf man nicht zu ungeduldig sein, die ersten Muster werden erst im Juli erwartet. Man muss damit rechnen, dass der Phenom dann rund zwei Monate später im Handel erhältlich ist.

Anzeige

Nach den neuen Informationen wird der AMD Phenom FX (Codename: Agena) zunächst mit 2,6 und 2,8 GHz auf den Markt kommen. Gleichzeitig sollen die Quad-Core AMD Phenom X4 mit 2,2 und 2,4 GHz sowie der Dual-Core Phenom X2 mit 2,5 GHz verfügbar sein. Kurze Zeit später wird der Phenom FX mit 2,5 GHz erwartet.
Ursprünglich ging man beim AMD Phenom X2 (Codename: Kuma) vom vierten Quartal aus, die Quad-Core Prozessoren sollen nach offiziellen Angaben von AMD im dritten Quartal erhältlich sein.
Hier eine (inoffizielle) Übersicht über die noch für dieses Jahr geplanten Modelle der Phenom CPU-Serie:

AMD Prozessor Kerne Sockel
Pin-Zahl
Takt-
frequenz
Level-2
Cache
Level-3
Cache
Erhältlich
Phenom FX 4 1207+ 2,8 GHz 4x512KB 2MB Q3
Phenom FX 4 AM2+ 2,6 GHz 4x512KB 2MB Q3
Phenom FX 4 1207+ 2,5 GHz 4x512KB 2MB Q3/Q4
Phenom X4 4 AM2+ 2,4 GHz 4x512KB 2MB Q3
Phenom X4 4 AM2+ 2,2 GHz 4x512KB 2MB Q3
Phenom X2 2 AM2+ 2,5 GHz 2x512KB 2MB Q3

Der AMD Phenom Prozessor wird sowohl für den Sockel AM2+ als auch den Sockel 1207+ angeboten. Die AM2+ Version ist kompatibel zum Sockel AM2, sollte also in vielen, wenn nicht fast allen aktuellen AM2 Mainboards laufen (ein BIOS-Update vorausgesetzt). Dabei verzichtet man dann allerdings auf die Unterstützung von HyperTransport 3.0 der Sockel AM2+ Plattform, den mehr als doppelt so schnellen Bus als den HyperTransport 2.0 der AM2 Mainboards. Im Gegensatz zu AM2 und AM2+ ist der Sockel 1207+ Dual-CPU-geeignet, d.h. mit zwei AMD Phenom FX Prozessoren lässt sich ein System mit acht CPU-Kernen zusammenstellen.

Quelle: Fudzilla

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.