AMD weiter in den roten Zahlen

Rekordauslieferung von CPUs, Umsatz stabil: Licht am Ende des Tunnels?

Im Gegensatz zu Intel und Logitech geht es AMD finanziell weiterhin nicht besonders gut. Zwar wurde der Umsatz im vierten Quartal des letzten Jahres im Vergleich zum Quartal zuvor gesteigert, aber aufgrund einer Wertberichtigung wegen der Übernahme von ATI mussten Ende 2007 mehr als 1,6 Milliarden US-Dollar abgeschrieben werden. Das hat dazu geführt, dass der Verlust genauso hoch wie der Umsatz war.

Anzeige

Im vierten Quartal lag der Umsatz bei 1,77 Milliarden US-Dollar. Das sind 8 Prozent mehr als im dritten Quartal und praktisch genausoviel wie im üblicherweise zum Vergleich herangezogenen vierten Quartal des Vorjahres. Aufgrund der Sonderbelastungen durch die ATI-Übernahme lag der Verlust bei $1,772 Mrd.
Im operativen Geschäft sieht es aber wieder besser aus. Rechnet man die einmaligen Belastungen heraus, hat AMD in seinen Kerngeschäften lediglich 97 Millionen US-Dollar Nettoverlust gemacht.
Grund für das bessere Ergebnis sind u.a. fast 400.000 im vierten Quartal verkaufte Quad-Core Prozessoren (Opteron und Phenom), mit denen die Anzahl der ausgelieferten Mikroprozessoren auf Rekordhöhe geschraubt wurde. Der Computing-Bereich bei AMD war für einen Umsatz von $1,402 Mrd. verantwortlich. Das sind 11% mehr als im Quartal zuvor.
Der Grafikbereich nimmt sich dagegen bescheiden aus. Der Umsatz wurde hier um 3% auf 259 Millionen US-Dollar gesteigert. AMD macht dafür die Nachfrage nach der neuen ATI Radeon HD 3800 Serie und der HD 2000 Familie verantwortlich.
Für das saisonal bedingt schwächere erste Quartal erwartet AMD rückläufige Umsätze.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung bei AMD und Intel seit Anfang des vorletzten Jahres:

Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8940 Mio $1357 Mio
AMD $1330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8009 Mio $885 Mio
AMD $1220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8739 Mio $1301 Mio
AMD $1328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9694 Mio $1501 Mio
AMD $1773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8852 Mio $1610 Mio
AMD $1233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8680 Mio $1278 Mio
AMD $1378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10090 Mio $1860 Mio
AMD $1632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10712 Mio $2271 Mio
AMD $1770 Mio -$1772 Mio

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.