CeBIT Resumee Tag 3 Teil 1

Wie die Messeleitung für eine überraschend volle Messe sorgte

Während der offiziell nullte, für uns erste, Messetag (Montag) noch recht ruhig verlief, wendet sich das Blatt in den vergangenen zwei Tagen. Termin an Termin sorgten für eine Hatz von Halle zu Halle, müde Redakteure und eine entsprechend zurückhaltende Berichterstattung. Denn leider stellt die Messe Hannover der Presse nur im Convention Center und dort auch nur im separaten Pressecenter einen kostenlosen Wireless LAN Zugang zur Verfügung.

Anzeige

Die Gespräche mit den Ausstellern auf der CeBIT finden aber, anders als auf der Games Convention, jeweils dezentral an den Ständen der einzelnen Aussteller statt. Hinzu kam, dass die von der Messeleitung verfolgte Strategie, mit Hilfe von Freikarten zusätzliche Besucher zu locken, voll auf ging. Trotz des Werktages war es bereits überraschend voll. Scheinbar haben einige Schüler die Schule geschwänzt und einige Arbeitnehmer inoffiziell die Arbeit niedergelegt.

Aber vielleicht waren das auch nur die vielen Blogger, die die CeBIT in letzter Sekunde noch als Presse akkreditiert hat, um im nächsten Jahr nicht nur wieder mit x Hunderttausend Besuchern im Jahr 2008 sondern auch mit x Tausend, plötzlich doch als vollwertige Journalisten geltenden, Pressevertretern werben zu können.

Nachdem zuletzt Leipzig die Games Convention (GC) verloren hat und viele große und kleine Aussteller Hannover den Rücken kehren um nach Berlin zur IFA oder nach Leipzig (bald Köln) zur GC zu gehen, hat auch Hannover spürbar Angst um den Status seiner geliebten CeBIT.

Die Booth Babes geben bereits 100 Prozent
Gut gefüllte Hallen für einen ersten Messetag, der ein Werktag ist
Die Booth Babes geben bereits 100 Prozent
Überall auf der CeBIT sind riesige LCD-Bildschrime zu sehen
Die Hallen 19 bis 26 sind beim PC-Volk heiß begehrt
Nicht nur Babes, auch Autos ziehen Besucher zum Stand
Im Außenbereich zwischen Halle 26 und Halle 22 wurde ein Quad-Parcour aufgebaut
Arme Booth Babes. Für ihr Arbeitsleid werden sie im Durchschnitt mit rund 10 Euro/Stunde kompensiert

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.