SSDs werden deutlich billiger

Intel und Kingston senken Preise für ihre Flash-Speicher-Laufwerke

Speicherhersteller Kingston hatte Anfang Januar neue Solid State Drives (SSD) mit SATA2-Anschluss, Kapazitäten von 32 und 80 GByte sowie unterschiedlichen Schreibgeschwindigkeiten angekündigt. Jetzt, bereits kurz nach Markteinführung, wurden die Preise deutlich gesenkt. Die Kingston „SSDNow E“ mit 32 GByte ist nun 38 Prozent, die Kingston „SSDNow M“ mit 80 GByte ist immerhin noch 21 Prozent billiger.

Anzeige

Grund für diese Aktion ist, dass Intel die Großhandelspreise seiner SSDs gesenkt hat und Kingstons SSDs von Intel kommen. Bei Abnahme von mindestens 1000 Stück kostet die Intel X25-M mit 80 GByte nur noch 385 statt bisher 595 US-Dollar und die Intel X25-E mit 32 GByte nur noch 410 statt 695 US-Dollar. Hier liegen die Preissenkungen also bei sogar 35 bzw. 41 Prozent.
Kingstons empfohlene Verkaufspreise für den Handel sehen dagegen so aus: Die SSDNow E liegt nun bei 473 statt 769 Euro und die SSDNow M bei 442 statt 563 Euro.
Die Spezifikationen der Kingston SSDNow M entsprechen der Intel X25-M, die der Kingston SSDNow E der Intel X25-E. Die Lesegeschwindigkeit ist mit nominell 250 MByte/s bei all diesen SSDs gleich. Beim Schreiben sind SSDNow E und X25-E aber deutlich schneller: 170 statt 70 MByte/s wie bei SSDNow M und X25-M. Die M-Modelle basieren auf Multi-Level-Cell MLC) Flash-Speicher, die E-Modelle auf Single-Level-Cell (SLC).

Kingston SSDNow E Serie
Kingston SSDNow M Serie

Quelle: Golem.de

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.