Radeon HD 4890 nur übertaktet?

Außer höheren Taktraten nichts Neues gegenüber Radeon HD 4870?

Entgegen erster Gerüchte soll die kommende ATI Radeon HD 4890 keine großen Performance-Sprünge ermöglichen. Xbitlabs will von Quellen aus der Industrie erfahren haben, dass es sich bei der neuen ATI RV790 GPU lediglich um einen RV770 Chip mit höheren Taktraten und minimal optimierter Architektur handelt. Wie die RV770-Grafikkarten (Radeon HD 4850 & 4870) sollen auch die RV790-Pendants mit 800 Stream-Prozessoren, 40 Textur-Einheiten, 16 Render-Engines und 256-bit Speicherbandbreite für GDDR3-, GDDR4- und GDDR5-RAM arbeiten. Bis auf den Takt bleibt alles gleich.

Anzeige

Somit dürfte der Leistungssprung zwischen einer ATI Radeon HD 4890 und einer Radeon HD 4870 nicht sehr groß ausfallen. Eine anonyme Quelle von Xbitlabs äußerte sich: „Es ist der gleiche Unterschied wie 2003 zwischen einer ATI Radeon 9800 Pro und einer ATI Radeon 9800 XT. Der Leistungsgewinn wird gering sein.“

Das weit verbreitete Gerücht, der RV790-Chip arbeite mit mehr Stream-Prozessoren, ist laut Xbitlabs Quellen falsch. In jüngster Zeit stellte kein Hersteller eine brandneue GPU mit neuem internen Design vor, die nur 20 bis 30 % schneller als ihr Vorgänger in der selben Preisklasse war.

Zudem arbeitete ATI bereits zuvor auf diese Weise: Auch ATI R300 (Radeon 9700), R350 (Radeon 9800 Pro) und R360 (Radeon 9800 XT) stellten im Grund den selben Chip mit veränderten Taktraten dar. Es wäre also schlüssig, würde ATI bzw. AMD angesichts der ökonomischen Krise erneut diese Entscheidung treffen.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.