Razer BlackWidow Tastatur

Das laut Razer weltweit erste mechanische Gaming-Keyboard

Razer hat die Gamescom zum Anlass genommen, ein neues Produkt einzuführen. Es handelt sich um das „Razer BlackWidow“ Gaming-Keyboard, die nach Angaben des Herstellers weltweit erste mechanische Spieler-Tastatur. Im Vergleich zu herkömmlichen Keyboards wurden eine Reihe von Gaming-spezifischen Verbesserungen vorgenommen. Auf den Markt kommt außerdem die „Razer BlackWidow Ultimate“ mit zusätzlichen Features.

Anzeige

Laut Razer gibt es drei entscheidende Verbesserungen an der mechanischen Tastatur, die sie für Gaming besonders geeignet machen sollen.
1) Es ist weniger Tastendruck notwendig, um die Taste auch zu betätigen, was der Ermüdung vorbeugen soll. Üblich sei ein Druck von 60 bis 80 Gramm, Razer hat dies für die BlackWidow auf 50 g reduziert.
2) Man muss die Taste nur noch zu 50 % runterdrücken, um sie zu betätigen. Der Fingerweg wird kürzer und soll ebenfalls Ermüdungserscheinungen beim langen Spielen reduzieren.
3) Wie schon bei Razer-Mäusen üblich geben auch die Tasten dieses Keyboards ein deutlich hörbares Bestätigungsgeräusch von sich, um zu signalisieren, dass die Taste betätigt wurde. Den „Klick“ der Tastatur hörte man sogar in den lauten Messehallen.
Weiterhin gibt es fünf zusätzliche Gaming-Tasten. Alle Tasten sind auf Anti-Ghosting optimiert und programmierbar. Es können bis zu zehn eigene Gaming-Profile gespeichert werden.
Die Razer BlackWidow soll in rund vier Wochen erhältlich sein und kostet knapp 80 Euro.
Die Razer BlackWidow Ultimate besitzt darüberhinaus einen zusätzlichen USB-Port, Audio-Anschlüsse, einzeln beleuchtete Tasten und fünf Beleuchtungsprofile (verschiedene Farben und Farbverläufe). Dieses Modell kostet rund 130 Euro und soll ebenfalls in vier Wochen ausgeliefert werden.

Razer BlackWidow
Razer BlackWidow
Verbesserungen an der Tastatur
Unterschiede zwischen Razer BlackWidow und Ultimate
Razer BlackWidow Preis
Razer BlackWidow Ultimate Preis

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.