Ab 2014: 1 TB in jedem Haushalt?

Western Digital prognostiziert mehr und mehr digitale Inhalte

Western Digital sieht für Festplatten eine große Zukunft: Laut Unternehmenssprecher Jim Welsh sollen 2014 bereits in jedem Haushalt ca. 1 Terabyte Daten auf diversen Festplatten schlummern. Insgesamt soll sich die Datenmenge auf 1,4 Milliarden PCs, 450 Millionen Smartphones und 300 Millionen anderer internetfähiger Geräte, wie Spielekonsolen und Blu-ray-Player, verteilen. Das Anwender ihren Speicherbedarf durch cloudbasierte Dienste stillen, hält Welsh für unwahrscheinlich: „Dafür ist die Angst vor etwaigen Daten- und Kontrollverlusten zu groß“.

Anzeige

Welsh glaubt außerdem, dass optische Medien wie DVD und Blu-ray an Bedeutung verlieren werden, weil es für die Menschen einfach bequemer sei die Inhalte direkt herunterzuladen. Für Notebooks sieht er deswegen eine Zukunft frei von optischen Laufwerken, dafür aber mit großen Festplatten.

Doch auch cloudbasierte Dienste haben Vorteile, so dass man abwarten muss, ob sich Welshs Prognosen bewahrheiten: Etwa lassen sich einmal erworbene Titel bei Diensten externer Anbieter teilweise beliebig oft herunterladen. Ist eine Festplatte, ein USB-Stick oder eine Blu-ray beschädigt, sind die Daten verloren. Es wird demnach spannend für welche Speichermöglichkeiten sich Anwender in Zukunft entscheiden.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.