Lieferengpässe bei Fusion-APUs

AMD sichert sich zusätzliche 40nm-Fertigungskapazitäten bei TSMC

Laut einem Bericht aus Taiwan kann AMD der starken Nachfrage nach Zacate- und Ontario-APUs nicht nachkommen, so dass das Unternehmen nun seine 40-nm-Fertigung bei TSMC ausgedehnt hat. Nachdem es in Europa und den USA zu Engpässen kam, hat sich AMD somit zusätzliche Kapazitäten gesichert, um sich für die bevorstehende Veröffentlichung der beiden Prozessoren in China vorzubereiten. Darüber hinaus soll TSMC evtl. exklusiv AMDs kommende 28-nm-Grafikchip-Generation mit dem Codenamen Southern Islands fertigen.

Anzeige

Es ist nicht bekannt, wie viele APUs AMD bei TSMC geordert hat. Berichtet wird jedoch, dass AMD hofft, sich alle neuen Fertigungskapazitäten von TSMCs ausgebauten Fabrikationsanlagen sichern zu können, um den aktuellen Bedarf zu decken und für den im März anstehenden Verkaufsstart in China gewappnet zu sein.
AMDs kommende Fusion-APU in 32 nm für das Mainstream-Segment mit dem Namen Llano soll zwar aktuell weiterhin bei GlobalFoundries entstehen, allerdings ist auch hier angeblich TSMC im Gespräch für die zukünftige Fertigung.

Des Weiteren wird berichtet, dass AMD angeblich in Erwägung zieht, TSMC exklusiv seine kommende Grafikchip-Generation in 28 nm mit dem Codenamen Southern Islands fertigen zu lassen. Diese wird Anfang 2012 erwartet.

Quelle: Digitimes

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.