CPU-Kühler von Zero Infinity

Caseking bringt die farblichen auffälligen Kühler nach Deutschland

Die CPU-Kühler des Kühlerspezialisten Zero Infinity werden demnächst auch hierzulande erhältlich sein, denn Caseking bringt die farblich auffälligen Kühler nach Deutschland. Typisch für den Kühlerhersteller aus Hong Kong sind die lilafarbenen Rotorblätter. Zu Beginn werden vier unterschiedliche Modelle veröffentlicht. Ein High-End CPU-Kühler, zwei CPU-Kühler der Mittelklasse und ein eher kompakter Kühler, der sich damit beispielsweise für den Einsatz in HTPCs eignet.

Anzeige

Der Free Flow+ ist das Top-Modell und besitzt zwei große Kühltürme mit jeweils 46 Lamellen aus Aluminium, die von drei 140 mm großen, mit 1.200 Umdrehungen pro Minute arbeitenden Lüftern gekühlt werden. Die Lamellen besitzen einen Abstand von etwa 2 mm, sind komplett vernickelt und weisen viele winzige noppenartige Ausbeulungen über die gesamte Fläche auf, um die Kühlfläche zu erhöhen. Dank Direct-Touch-Technologie wird die Abwärme der CPU noch besser von der Bodenplatte an die fünf U-förmigen 8-mm-Heatpipes weitergeleitet. Die Heatpipes bestehen aus Kupfer und wurden ebenfalls vernickelt. Der Free Flow+ misst mit Lüftern 162 x 165 x 140 mm (B x H x T) und kommt auf ein Gesamtgewicht von 1.496 Gramm.

Bei den beiden Mitteklasse-Kühlern handelt es sich um den Phantom Knight und den Shiva. Neben den lilafarbenen Rotorblättern bieten diese beiden CPU-Kühler mit Abdeckplatten in unterschiedlichen Farben noch weitere farbliche Gestaltungsmöglichkeiten. Der Phantom Knight verfügt über fünf 8-mm-Heatpipes aus Kupfer mit Direct-Touch-Technologie und besitzt einen 120 mm großen Lüfter, der sich mitten im Lamellenblock aus Aluminium befindet. Der Lüfter arbeitet mit bis zu 2.000 Umdrehungen pro Minute. Der Phantom Knight misst 105 x 158 x 138 mm (B x H x T) und wiegt 994 Gramm. Der Shiva besitzt ebenfalls fünf 8-mm-Heatpipes aus Kupfer, ist aber mit zwei 92 mm großen Lüftern ausgestattet, die die Aluminiumlamellen des Kühlkörpers mit bis zu 2.200 Umdrehungen pro Minute kühlen. Er misst inkl. Lüfter 144 x 132 x 116 mm (B x H x T) und kommt auf ein Gesamtgewicht von 953 Gramm.

Der vierte und letzte Kühler im Bunde ist der Vesta. Dieser ist samt Lüfter nur 96 mm hoch, 104 x 117 mm breit bzw. tief und insgesamt 328 Gramm schwer. Damit eignet er sich beispielsweise bestens für den Einsatz in HTPCs. Er verfügt über vier 6-mm-Heatpipes aus Kupfer, die die Abwärme an die 40 Lamellen aus Aluminium weiterleiten. Der 92 mm große Lüfter arbeitet mit bis zu 2.200 Umdrehungen pro Minute.

Alle vorgestellten CPU-Kühler sind zu den Intel-Sockeln 771, 775, 1155, 1156 und 1366 sowie zu den AMD-Sockeln AM2(+), AM3(+) und FM1 kompatibel. Erhältlich sein sollen sie ab dem 07. Februar. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 69,90 Euro für den Free Flow+, der Phantom Knight wird ab 54,90 Euro erhältlich sein, der Shiva ab 44,90 Euro und der Vesta soll 27,90 Euro kosten.

Free Flow+
Phantom Knight
Shiva
Vesta

Quelle: Pressemitteilung

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.