HTC: Kein Android 4.0 fürs Desire HD

Hersteller begründet seine Entscheidung

HTC hat offiziell bestätigt, dass sein Desire HD leider bei Updates auf Googles Android 4.0 außen vor bleibt. Viele Kunden waren von diesem Schritt enttäuscht, so dass der Hersteller aus Taiwan sich genötigt sieht seine Entscheidung ausführlicher zu begründen: Im Wesentlichen sei die Systempartition, die dem Betriebssystem zugewiesen ist, zu klein, um Android 4.0 zu fassen: „Die Art wie das HTC Desire den Speicherplatz partitioniert und der erhöhte Platzbedarf von Android 4.0 würden es nötig machen eine Neu-Partionierung vorzunehmen und die Anwenderdaten zu löschen.“

Anzeige

Laut HTC wäre diese Lösung für die meisten Nutzer inakzeptabel. Zusätzlich würden Funktionen leiden, welche Anwender aktuell problemlos nutzen könnten. HTC spricht sogar von Leistungseinbußen, die nach Ansicht des Herstellers „negative Auswirkungen auf die Benutzererfahrung“ hätten. HTC entschuldigt sich ehemals Android 4.0 für das Desire HD angekündigt zu haben. Man wolle die Benutzererfahrung stets verbessern aber habe feststellen müssen, dass ein Update von Android 2.3 auf Android 4.0 beim Desire HD das Gegenteil bewirke. Deswegen habe man das Update schweren Herzens gestrichen.

In der Tat konnte HTC Mitte 2010, als das Desire HD erschien, nicht voraussehen wie Google den Speicherplatzbedarf für Android 4.0 gestalten würde.

Wer Android 4.0 dennoch am Desire HD nutzen möchte, wird also zu ROMs aus der Community greifen müssen. Hobby-Entwickler werden sicherlich Wege finden Android 4.0 auf Umwegen für das Desire HD anzubieten.

Quelle: AndroidCentral

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.