Netbooks sind am Ende

Tablets haben den Markt zerstört

Der große Hype um Netbooks, besonders kompakte und mobile Notebooks mit wenig Leistung, ist schon lange beendet. Mit dem Ende des Jahres 2012 ist der Markt für Netbooks aber endgültig am Ende. So hat ASUS angekündigt 2013 keine weiteren Eee PCs mehr zu produzieren. Auch Acer, der zweite große Netbook-Befürworter, hat bereits öffentlich verkündet das Marktsegment mittlerweile abgeschrieben zu haben. Beide Hersteller wollen nur noch ihre Lagerbestände abverkaufen und sich dann anderen Produktgruppen widmen.

Anzeige

Acer und ASUS waren die letzten beiden großen Anbieter von Netbooks, mit denen sie in aufstrebenden Märkten wie Südostasien und Südamerika noch Kunden locken wollten. Aufgrund des Booms um das Tablet-Marktsegment sind Netbooks aber selbst in diesen Märkten nicht mehr so erfolgreich wie noch anno dazumal.

Damit sind die Netbooks ab 2013 mehr oder minder ausgestorben. Als Ersatz fungieren wahlweise günstige Einstiegs-Notebooks oder Tablets. Für einfache Anwendungen reicht vielen Anwendern gar ein Smartphone aus: Größere Modelle wie das Google Nexus 4, das HTC One X oder das Samsung Galaxy S III eignen sich für den Mediengenuss unterwegs im Grunde genau so gut wie ein Netbook.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.