AMD Kaveri braucht neue Mainboards

Neue Plattform mit Namen FM2+

Die kommenden APUs der Reihe AMD Kaveri sollen sich deutlich von aktuellen Prozessoren mit integrierten Grafikkernen unterscheiden. Offenbar sind die technischen Veränderungen so umfangreich, dass sogar neue Mainboards notwendig sind: Parallel zu Kaveri soll die Plattform FM2+ auf den Markt kommen. Die neuen Prozessoren bieten bis zur vier Steamroller-Kerne und Grafikkerne auf Basis der GCN-Architektur, die auch in aktuellen AMD Radeon HD steckt. Kaveri wird AMDs erste APU mit Heterogeneous Uniform Memory Access sowie kohärentem Cache für CPU- und Grafikkerne.

Anzeige

Die Kaveri-APUs entstehen im 28-Nanometer-Verfahren und bringen neue Dual-Channel-Speichercontroller sowie neue Stromsparfunktionen mit sich. Aufgrund all jener neuen Funktionen, zeigen durchgesickerte Roadmaps, dass die entsprechenden Chips zum aktuellen Sockel FM2 inkompatibel sein werden. Laut aktuellen Gerüchten wird Kaveri zudem nicht nur herkömmlichen DDR3-RAM, sondern auch GDDR5 als Hauptspeicher unterstützen. Die Modelle, welche GDDR5 verwenden, sollen jedoch nur als BGA-Varianten (aufgelötet auf den jeweiligen Boards) erscheinen. Dies geschieht, da sonst keine direkte Verbindung zwischen APU und Speicher möglich wäre.

Im Handel sollen die neuen Kaveri-APUs von AMD Ende 2013 erscheinen.


Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.