„Zero Tolerance“ für Google Glass in Kinos

Komplettes Verbot in den USA

Die amerikanischen Verbände NATO (National Association of Theater Owners) sowie die MPAA (Motion Picture Association of America) haben in den Vereinigten Staaten eine Zero-Tolerance-Politik für die Augmented-Reality-Brille Google Glass verabschiedet. Zum einen dürfte dabei die Fähigkeit Videos aufzuzeichnen eine Rolle spielen. Zum anderen befürchtet man wohl, dass sich andere Kinobesucher durch die Brillen gestört fühlen könnten. Google Glass muss im Kino komplett ausgeschaltet sein – wer mit einer angeschalteten Brille erwischt wird, soll sofort den jeweiligen Kinosaal verlassen.

Anzeige

Google Glass darf in den USA während einer Kinovorstellung auch im abgeschalteten Zustand nicht getragen werden, sondern muss ausgeschaltet beiseite gelegt werden. Dabei weisen die NATO und MPAA darauf hin, dass sie moderne Techniken begrüßen, aber für alle Beteiligten eine angenehme und legal ablaufende Kinovorführung sicherstellen möchten.

Quelle: NATO

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.