Sony mit soliden Quartalsergebnissen

Macht geringere Verluste als erwartet

Sony hat seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2014 bekannt gegeben. Zwar musste der japanische Konzern operative Verluste hinnehmen, jene fielen jedoch geringer aus, als erwartet. Sony selbst erklärte, dass die geringeren Verluste zum einen auf den anhaltenden Erfolg der Playstation 4 aber auch erhöhtes Interesse anderer Hersteller an Sonys Kamera-Sensoren für Smartphones zurückzuführen seien. Schlechter sieht es für Sonys eigene Xperia-Modelle aus, die sich schlechter verkauft hatten, als erhofft.

Anzeige

Insgesamt muss Sony operative Verluste in Höhe von 85,6 Mrd. Yen hinnehmen. Analysten rechneten jedoch mit nahezu dem doppelten Betrag. Sony hat bestätigt, dass man mit der Entwicklung zufrieden sei und die ersten positiven Anzeichen der umfassenden Restrukturierungsmaßnahmen spürbar seien. 2015 rechne man bereits wieder mit Gewinnen.

Zu Sonys weiteren Plänen zählt der Ausstieg aus dem chinesischen Smartphone-Markt, wo Sony sich nicht gegen die günstige, lokale Konkurrenz durchsetzen konnte. Dafür will man die Initiativen rund um die Playstation 4 ausbauen, welche sich für Sony bisher als Volltreffer erweist. So liegt man in den Verkaufszahlen kontinuierlich vor der Microsoft Xbox One und hat es bereits geschafft die Ausgaben wieder hereinzuholen. Die PS3 benötigte für diesen Meilenstein anno dazumal vier Jahre. Bereits 12,3 Mio. PS4 sollen in Kundenhände gewandert sein. Dagegen verblassen die Absatzzahlen der Microsoft Xbox One mit bisher „nur“ 6,1 Mio. verkauften Einheiten.

Quelle: Reuters

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.