„The Witcher 3: Wild Hunt“: DLCs & Gratis-Service

Entwickler halten nichts von kostenpflichtigen Zusatz-Inhalten

Das kommende Rollenspiel „The Witcher 3: Wild Hunt“ gilt unter Fans des Genres als große Hoffnung. So überzeugte der direkte Vorgänger nicht nur mit hervorragender Technik, sondern auch einer erwachsenen Story und tollem Gameplay. Der Nachfolger soll in allen Belangen eins draufsetzen und ist das bisher größte Projekt der polnischen Entwickler CD Projekt. Der Mitbegründer und CEO Marcin Iwiński spricht nun über das Konzept des Spieles und auch die Einstellung zu den Gamern: So wolle man 16 DLCs für den Titel kostenlos veröffentlichen. Das sehe man als wichtigen Service an.

Anzeige

CD Projekt wolle sich klar gegen den aktuellen Trend zu überteuerten DLC-Häppchen positionieren. Statt ehrlichen Käufern des Games nachträglich noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, wolle man sie belohnen. Laut Iwiński behandele man die Spieler so, wie man auch selbst behandelt werden wolle. Vielleicht könne man auf diese Weise auch Gamer erreichen, die „The Witcher 3: Wild Hunt“ sonst raubkopieren würden. Zudem wollen man Spielern signalisieren, dass die das Spiel nicht direkt per Trade-In wieder eintauschen müssten, sondern mittelfristig gratis neuen Stoff zum Zocken erhalten.

Auf Druck von Publishern Multiplayer-Elemente zu integrieren, habe CD Projekt ebenfalls ablehnend reagiert. Es gehe darum die Geschichte des Hexers Geralt würdig zuende zu erzählen und nicht ein möglichst marketingtaugliches Spiel zu entwickeln.

„The Witcher 3: Wild Hunt“ erscheint für PC, Playstation 4 und Xbox One nach mehreren Verschiebungen am 19. Mai 2015.

Quelle: IGN

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.