Steve Wozniak glaubt an Siegeszug der K. I.

Unvermeidbar, dass Maschinen Menschen verdrängen

In einem Interview mit der australischen Financial Times hat der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak mal wieder unterhaltsam aus dem Nähkästchen geplaudert: Unter anderem glaubt er, dass die Gerüchteküche damit recht behalten werde, dass Apple nun in den Markt für elektrische Fahrzeuge einsteige. Dies sei für den Konzern schlichtweg ein naheliegender Schritt um seine Kundenbasis in einem innovativen Segment zu erweitern. Interessant sind auch Wozniaks Äußerungen zur Entwicklung künstlicher Intelligenzen (K. I.): „Computer werden uns Menschen irgendwann verdrängen – das steht außer Frage.“

Anzeige

„Wie schon Stephen Hawking oder Elon Musk vorausgesagt haben, denke auch ich, dass die Zukunft für uns Menschen erschreckend aussieht. Wenn wir immer mehr Maschinen bauen, die uns die Arbeit abnehmen, werden sie irgendwann effizienter sein als wir selbst. Das betrifft auch das Denken. Und dann werden sie uns langsame Menschen aussortieren, um Firmen mit maximaler Effizienz zu betreiben“, sinniert Wozniak weiter. Natürlich eröffnet das mehrere Szenarien: „Werden wir uns dann ausruhen können wie Götter? Oder werden wir mehr wie Haustiere sein? Oder werden wir vielleicht Ameisen, die man nach Belieben zertrampelt?“

Steve Wozniak hofft zwar dennoch auf technische Weiterentwicklung, schließlich seien Wissenschaftler und Erfinder in erster Linie Entdecker, doch die Gefahr sei eben, dass man am Ende eine eigene Spezies erschaffe, die den Menschen überlegen sei.

Quelle: AustralianFinancialReview

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.