Apple bestellt weniger Chips

iPhone SE kann enttäuschende Verkaufszahlen nicht ändern

Nach einem Bericht aus Taiwan sind die Bestellungen von Apple bei den Chip-Herstellern rückläufig im Vergleich zu den Vorjahren. Das hört man von Quellen bei den Zulieferern. Demnach werden die Chip-Bestellungen von Apple im zweiten Quartal nur wenig höher sein als in den ersten drei Monaten dieses Jahres – trotz neuem iPhone SE und neuem iPad Pro 9,7″-Modell.

Anzeige

Das iPhone SE mit 4-Zoll-Display und das 9,7 Zoll große iPad Pro wurden am 22. März vorgestellt und sind seit gestern lieferbar.
Quellen bei den Chip-Herstellern beklagen, dass die Verkaufszahlen der aktuellen Geräte von Apple enttäuschend seien. Angeblich würden im zweiten Quartal nur noch halb soviele Chips für iPhone 6s und 6s Plus bestellt wie im ersten Quartal.
Das neue iPhone SE wird diesen Rückgang bei den Verkäufen der High-End iPhones nicht kompensieren können. Man rechnet mit rund vier bis fünf Millionen verkauften iPhone SE im zweiten Quartal.
Zum Vergleich: Im vierten Quartal letzten Jahres hat Apple fast 75 Millionen iPhones verkauft.
Die asiatischen Hersteller befürchten, dass die Chip-Bestellungen von Apple erst wieder im dritten Quartal ein hohes Niveau erreichen werden, wenn die nächsten Generationen von iPhone, iPad, MacBook und iMac eingeführt werden.

iPhone SE

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.