AMD stellt CPUs und Chipsätze für Sockel AM4 vor

"Bristol Ridge" Desktop-Prozessoren" nutzen bereits Sockel AM4

AMD hat vor einigen Tagen neue „Bristol Ridge“ Desktop-Prozessoren und erste Mainboard-Chipsätze für den Sockel AM4 vorgestellt. Bei „Bristol Ridge“ handelt es sich um eine Neuauflage, der nur für das Mobile-Segment erhältlichen Carrizo-Prozessoren. Die neuen CPUs benötigen zwingend DDR4-Arbeitsspeicher und kommen im neuen Sockel AM4 daher. Laut AMD sollen die Prozessoren vorerst allerdings nicht für den Retail-Markt erhältlich sein, sondern stehen nur für OEM-Partner zur Verfügung. Der Retail-Launch soll dann in einigen Wochen folgen. Viel interessanter sind jedoch die neuen Mainboard-Chipsätze für den Sockel AM4, welche

Anzeige
nicht nur für Bristol Ridge gedacht sind, sondern gleichzeitig die zukünftige Basis für AMDs neue Zen-Prozessoren bilden werden.

Über den neuen High-End-Chipsatz für Summit Ridge (Zen) hat AMD bisher noch keine Details veröffentlicht. Diese sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Dennoch lassen sich mit den vorgestellten AM4-Chipsätzen A320 und B350 bereits einige Rückschlüsse auf die Features des gegen Ende des Jahres erwarteten Zen-Chipsatzes ziehen. Obwohl die Chipsätze A320 und B350 primär für Bristol Ridge gedacht sind, lassen sich prinzipiell auch Zen-Prozessoren in den beiden Chipsätzen betreiben.

Der A320 und der besser ausgestattete B350 (Promontory) ergänzen die bereits im „Bristol Ridge“ CPU-SoC enthaltenen Features. Dazu zählen acht PCI Express 3.0 Lanes, vier USB 3.0 Anschlüsse, zwei SATA-Ports sowie zwei PCIe-Lanes für PCIe- bzw. NVMe-SSDs. Chipsatz-seitig kommen dann je nach Variante noch bis zu zwei native USB 3.1 (Gen2) mit 10 Gbit/s, zwei USB-3.0-, sechs USB-2.0-Ports, zwei SATA-, ein SATA-Express und zusätzliche PCIe-2.0-Lanes hinzu.
Zudem hat AMD auch ordentlich an der Effizienz geschraubt. Während die direkten Vorgänger in Form von 970 und A78 noch eine TDP von 19,6 bzw. 7,8 Watt besitzen, genügen dem B350-Chipsatz lediglich 5,8 Watt.





Quelle: AMD

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.