Home --> Artikel --> Grafik
Anzeige


28.08.2013 | von Frank Schräer

GeForce GTX 760, 770 und 780

3 Top-Grafikkarten von ASUS, Colorful & Gigabyte

HerstellerNvidia
Preisca. 200-600 EUR

In diesem Sommer hat Nvidia seine Grafikkarten im High-End Segment aufgefrischt. Nach der GeForce GTX Titan kam zunächst die GTX 780 mit dem gleichen Grafikchip wie der Titan. Darauf folgten dann GTX 770 und 760, die noch den Grafikchip der GeForce GTX 600 Topmodelle nutzen, aber mit anderen Spezifikationen.
Hartware.net hat in diesem Review die drei neuen Modelle von drei verschiedenen Herstellern unter die Lupe genommen und miteinander sowie mit der vorherigen Generation und der Konkurrenz von AMD verglichen. Zum Test angetreten sind Gigabyte GeForce GTX 780 WindForce 3X OC, ASUS GTX 770 DirectCU II OC und Colorful iGame GTX 760. Alle drei Kandidaten sind ab Werk übertaktet und mit eigenen Kühlerlösungen ausgestattet.


GeForce GTX 780, 770 und 760 von Gigabyte, ASUS und Colorful (Anklicken zum Vergrößern!)

GeForce GTX 760 und 770 basieren noch auf dem gleichen Grafikchip, der auch auf den GTX 660 Ti, 670 und 680 Grafikkarten zum Einsatz kommt - dem in 28 Nanometer Strukturbreite gefertigten GK104.
Die Basis von GeForce GTX 780 und Titan bildet der eigentlich für den kommerziellen Einsatz in Workstations und Servern gedachte GK110 Grafikchip auf Basis Kepler Architektur. Dieser wurde für den Grafikeinsatz modifiziert und besitzt mit 7,1 Milliarden fast genau doppelt soviele Transistoren wie der GK104. Dafür gibt es auch deutlich mehr Shader- und Textureinheiten sowie mehr ROPs als bei der GTX 680. Die Speicherausstattung ist mit 3 oder 6 GByte sehr üppig und das RAM-Interface mit 384 statt 256 bit deutlich breiter. Trotzdem kann Nvidia den Stromverbrauch (nominell) im Zaum halten. Die Thermal Design Power (TDP) von Titan und GTX 780 liegt bei 250 Watt und und ist damit genauso hoch wie z.B. bei einer Radeon HD 7970. Dazu beigetragen haben sicherlich auch die Taktraten, denn der Basis-Chiptakt der GTX 780 liegt mit 863 MHz deutlich unter der 1000-MHz-Marke, die bei der GTX 680 noch übertroffen wurde. Der Speichertakt ist dagegen der selbe bei GTX 680, 780 und Titan.

GeForce GTX 760, 770 und 780 bringen auch die bereits von der GTX Titan bekannten Features wie GPU Boost 2.0 und die verbesserte Lüftersteuerung mit. Im Gegensatz zum mit der GTX 680 eingeführten GPU Boost 1.0, der automatischen Takterhöhung bei Bedarf und im Rahmen der TDP, basiert GPU Boost 2.0 nun nicht mehr hauptsächlich auf der GPU-Spannung, sondern richtet sich vorrangig nach der Chiptemperatur. Dadurch sollen sich die Taktraten noch weiter erhöhen als bei GPU Boost 1.0. Außerdem kann der Anwender die maximale Chiptemperatur noch selbst einstellen mit Hilfe entsprechender Overclocking-Tools. Auch die Erhöhung der Spannung ist grundsätzlich möglich, kann aber vom jeweiligen Grafikkartenhersteller im BIOS unterbunden werden.
Außerdem hat Nvidia an der Lüftersteuerung gearbeitet und diese soweit optimiert, dass die Drehzahlen konstanter bleiben. Dadurch gibt es weniger Ausreißer nach oben oder unten und die "gefühlte" Lautstärke soll damit niedriger sein.

Grundsätzliche Informationen über die Features der in 28-nm-Fertigung entstandenen Grafikchips der Kepler Generation sind dem Review der GeForce GTX 680 zu entnehmen, deshalb verweisen wir an dieser Stelle nur darauf.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Spezifikationen der GeForce GTX 700 Serie und vergleicht sie mit den bisherigen GeForce GTX High-End Grafikkarten.

Grafikkarte Nvidia GeForce
GTX 660 Ti GTX 760 GTX 670 GTX 680 GTX 770 GTX 780 GTX Titan
Grafikchip GK104 GK104 GK104 GK104 GK104 GK110 GK110
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 3,54 Mrd. 3,54 Mrd. 3,54 Mrd. 3,54 Mrd. 3,54 Mrd. 7,1 Mrd. 7,1 Mrd.
Chiptakt Base/Boost
915/980 MHz
Base/Boost
980/1033 MHz
Base/Boost
915/980 MHz
Base/Boost
1002/1058 MHz
Base/Boost
1046/1085 MHz
Base/Boost
863/900 MHz
Base/Boost
836/976 MHz
Shader-Einheiten 1344 1152 1344 1536 1536 2304 2688
Textureinheiten 112 96 112 128 128 192 224
ROPs 32 32 32 32 32 48 48
RAM-Schnittstelle 192 bit 256 bit 256 bit 256 bit 256 bit 384 bit 384 bit
Speichertakt 1502 MHz 1502 MHz 1502 MHz 1502 MHz 1753 MHz 1502 MHz 1502 MHz
Speicher 2 GB
GDDR5
2/4 GB
GDDR5
2 GB
GDDR5
2 GB
GDDR5
2/4 GB
GDDR5
3 GB
GDDR5
6 GB
GDDR5
Shader Model 5.0 5.0 5.0 5.0 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11 11 11 11 11
Dual-VGA SLI SLI SLI SLI SLI SLI SLI
TDP 150 W 170 W 170 W 195 W 230 W 250 W 250 W
Idle Power 15 W 15 W 15 W 15 W 15 W 15 W 15 W
Preis ab ca. € 180 € 210 € 210 € 300 € 330 € 540 € 860
Stand: 27.8.2013

Die GeForce GTX 760 soll die GTX 660 Ti ablösen, während die GTX 770 die GTX 680 ersetzt. Die GeForce GTX 780 ist dagegen zwischen GTX 770 und Titan positioniert.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: GeForce GTX 760, 770 und 780
Seite 2: Gigabyte GTX 780 WindForce 3X OC
Seite 3: ASUS GTX 770 DirectCU II OC
Seite 4: Colorful iGame GTX 760
Seite 5: Test-Setup
Seite 6: 3DMark Vantage & 3DMark 11
Seite 7: Battleforge
Seite 8: Batman: Arkham Asylum
Seite 9: Crysis Warhead
Seite 10: F1 2010
Seite 11: Far Cry 2
Seite 12: Metro 2033
Seite 13: S.T.A.L.K.E.R. Call of Pripyat
Seite 14: Stromverbrauch
Seite 15: Fazit

Weitere Artikel in "Grafik"

19.03.2014 - PowerColor R9 290X PCS+
Ab Werk höher taktete Radeon R9 290X mit 3 Lüftern

03.03.2014 - Sapphire Ultimate R7 250
Passiv gekühlte, lautlose Radeon Grafikkarte für 85 Euro

27.01.2014 - Drei Radeon R9 270X im Vergleich
HIS R9 270X IceQ X², VTX3D R9 270X X-Edition, Powercolor R9 270X PCS+

11.01.2014 - Sapphire Radeon R7 260X OC
Übertaktete Mainstream-Grafikkarte mit sehr leisem Kühler

08.11.2013 - Sapphire Toxic R9 280X
Höher getaktete Radeon R9 280X mit 3 Lüftern

30.10.2013 - Sapphire Vapor-X R9 270X
Radeon R9 270X mit höherem Takt und Doppellüfter

10.10.2013 - ASUS Matrix R9 280X Platinum
Sondermodell der AMD Radeon R9 280X - Mehr als eine 7970?

Community Login








Aktuell im Forum



Was sind das für
grüne Links?




Anzeige