Coppermine Reviews überall

Wie bereits angekündigt, hat intel heute die Coppermine Familie vorgestellt, die neue

Anzeige
Generation der Pentium III Prozessoren. Unter den insgesamt 15 neuen, in 0,18 Micron
Technologie hergestellten CPUs ist der Pentium III mit 733 MHz das Vorzeigemodell.
Die Coppermines unterscheiden sich von den bisher erhältlichen Pentium III nach außen
hin im 133 MHz schnellen Front Side Bus und in dem mit 256KB nur halb so großen L2-Cache
wie bisher, der aber nun mit vollem statt wie bisher dem halben CPU-Takt angesprochen werden kann.
Außerdem wurden u.a. der Zugriff auf den Cache optimiert und die Ausführung der Integer
Befehle verbessert. Durch den neuen Fertigungsprozess in 0,18 Micron können nun die Signale
schneller transportiert werden und Transistoren schalten schneller. Auch benötigt der neue
P3 nur noch 1,6V statt wie vorher 2V und mehr.
Wie sich die technischen Spezifikationen in der Realität auswirken, dazu findet man schon
heute eine ganze Reihe von Testberichten im Web. Beispielhaft seien hier nur
Tom’s Hardware Guide,
Sharky Extreme und
Ace’s Hardware genannt. Besonderes letzteren kann man empfehlen, da dieser
praktischerweise auf einer einzigen Seite veröffentlicht ist, die technischen Einzelheiten
trotzdem auf den Punkt bringt und einen P3-733 mit einem Athlon 700 vergleicht.
Der Coppermine beruht ja immer noch auf dem P6 CPU-Kern, der schon 1995 das Licht der Welt
erblickte. So ist es kein Wunder, dass der Athlon auch dem neuen P3 in der theoretischen
Gleitkomma-Leistung überlegen ist. In der Praxis wirkt sich das bei den heutigen
Benchmarks nicht so sehr aus, so dass hier der Coppermine mithalten kann (Q3Test) bzw. sogar
vor dem Athlon liegt (Winstone).
Das Upgrade auf einen Coppermine ist etwas leichter als auf einen Athlon, vorausgesetzt das
Motherboard beherrscht die 1,6V CPU-Spannung und der Hersteller bietet ein entsprechendes
BIOS-Update an. Für einen Athlon muss ein Slot-A Mainboard her und das PC-Netzteil muss
mind. 250W Leistung bringen.
Allerdings hat der Coppermine zunächst einen stolzen Preis! Ein P3-733 wird mit etwa $890
(ca. 1600 DM) den Geldbeutel doch stärker belasten als z.B. ein Athlon 700 mit seinen $700
(ca. 1300 DM), so dass ein herkömmlicher Pentium III oder ein Athlon einfach mehr fürs
Geld bieten.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.