Sony Notebooks mit Transmetas Crusoe

Nach langem Warten ist es endlich soweit, der „Vaio PictureBook Laptop“ von Sony ist am Wochenende in Japan in die Läden gekommen. Das Herzstück des Vaio ist der Crusoe Prozessor von Transmeta.

Anzeige
In 3 Wochen, am 25. Oktober, wird es dann auch in den USA erhältlich sein, über die Einführung in Europa ist leider noch nichts bekannt. Was an dem Laptop, besser gesagt an der CPU, so besonders ist, ist sein sehr geringer Stromverbrauch. Im Vergleich zu intel oder AMD kommt der Crusoe mit weniger „Saft“ aus. Daraus folgt natürlich eine dünnere und leichtere Bauweise, da z.B. keine Lüfter und weniger Isolationsmaterial notwendig ist.
Ein Vergleich mit anderen Prozessoren bestätigt dies.
Der Vaio kann zwischen 2,5h und 5h mit der gleichen Batterie seine Leistung bringen, würde das gleiche Notebook mit einer CPU von intel betrieben werden, so wären nur 1,5h – 2,5h möglich (so Mark Hanson Vizepräsident von Vaio PC/Sony).
Beim Crusoe werden viele Funktionen in Soft- anstatt in Hardware verwirklicht, ganz im Gegenteil zur Konkurenz.
Im täglichen Einsatz kann man so vergleichbaren Prozessoren den Kampf ansagen, so Dave Ditzel (Transmeta’s CEO).
Als Konkurenz wird der PII bezeichnet, nicht der PIII.
Noch ein paar Daten zum Laptop selbst, es wird mit einem 600MHz Crusoe betrieben, mit 128MB Arbeitsspeicher ausgerüstet sein, knapp 1kg wiegen, 2,5cm dick sein und für einen Preis von 2299 US $ (ca. 5000.-DM) erhältlich sein.

Quelle: CNet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.