NVIDIA strukturiert Low-Cost-Serien um

OEMs und Großkunden sollen statt TNT2 zukünftig GeForce2 MX kaufen

Vor einigen Tagen waren bereits Informationen über Veränderungen in den Low-Cost Grafikchip-Serien bei NVIDIA bekannt geworden. Nun haben die x-bit labs aus anonymer aber wohl zuverlässiger Quelle weitere Einzelheiten erfahren.

Anzeige
Die Aufteilung der GeForce2 MX Familie in MX100, MX200 und MX400 mit unterschiedlichem Speicherbus und -bestückung wird damit bestätigt. Diese sollen offensichtlich in Zukunft das Low-Cost-Segment abdecken und damit Vanta, TNT2 M64 und TNT2 Pro ablösen. Hier die von NVIDIA geplanten Maßnahmen und Produktneuerungen im einzelnen:

VANTA 8/16MB
Diese sind als Einstiegskarten positioniert, wobei allerdings der Preis leicht angehoben werden soll, um die Kunden eher zum Kauf neuerer Chips zu bewegen.
TNT2 M64 16/32MB
Auch dieses bei den großen OEMs sehr beliebte Produkt soll etwas teurer werden. Grund? Siehe oben.
TNT2 Pro
Anfang März wird NVIDIA die Produktion dieser Chips einstellen. Etwa zwei Monate später soll dann auch die Auslieferung gestoppt werden. Als Alternative für den TNT2 Pro schlägt NVIDIA den GeForce2 MX200 vor.
GeForce2 MX
Diese Chipfamilie soll in drei verschiedene Modelle aufgeteilt werden, die mit unterschiedlichen (leider noch nicht bekannten) Chip- und Speicherfrequenzen ausgestattet sein werden:

MX100: 8/16 MB DDR SDRAM; 32bit Speicherbus
MX200: 32 MB SDRAM; 64bit Speicherbus; soll TNT2 Pro ablösen
MX400: 32/64 MB SDRAM; 128bit Speicherbus; entspricht der heutigen GeForce2 MX

Quelle: x-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.