IBM verbessert LCD-Produktion

Neue Herstellung billiger und gleichzeitig mit besserer Bildqualität

Wissenschaftler von IBM haben eine neue Herstellungsmethode für LCD-Bildschirme entwickelt, die die Produktionskosten senken dürfte und gleichzeitig eine bessere Bildqualität ermöglicht.

Anzeige
Vereinfacht ausgedrückt wurden die einzelnen Flüssigkristalle bei der Fertigung von LCDs (Liquid Crystal Displays) bisher mit einem mit Samt beschichteten Gerät in die richtige Position gebracht. Dieses Verfahren ist mittlerweile 95 Jahre alt (!) und führt durch den direkten Kontakt von Gerät und Kristallen manchmal zu Streifen und Kratzern. Solche Fehler sind erst am Ende des ganzen Herstellungsprozesses zu erkennen und dann nur noch sehr schwer zu beheben.
Bei der neuen Fertigungsmethode wird eine dünne Karbon-Schicht mit Atomen beschossen, die daraufhin winzige Reihen bilden. Fügt man nun die Flüssigkristalle hinzu, verbinden sie sich mit den Karbon-Atomen und ordnen sich in den gewünschten Reihen an.
Leider ist noch nicht bekannt, wann die neue Produktionsmethode auch in der Praxis zum Einsatz kommt.

Quelle: Yahoo Finance

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.