Noch ein neuer VIA P4-Chipsatz

P4M266 soll mit integrierter Grafik auftrumpfen

Obwohl noch nicht einmal sicher ist, dass Intel keine Rechtsmittel gegen VIAs ersten Pentium 4 Chipsatz P4X266 einlegt, plant man schon einen Schritt weiter. Noch in diesem Jahr soll der P4M266 mit integriertem Savage4-Grafikchip erscheinen. Durch Pinkompatibilität zum P4X266 möchte VIA den Herstellern den Umstieg zum P4M266 möglichst einfach machen. Diese können mit einem Design praktisch zwei Mainboards produzieren. Auch die restlichen technischen Daten stimmen mit dem des P4X266 überein. Der Chip kann weiterhin mit SD- und DDR-RAM arbeiten. Der integrierte Grafikchip reserviert sich beim Start bis zu 32MB des Hauptspeichers. Einen externen AGP unterstützt er jedoch nicht mehr.

Anzeige

Die Verwendung des Savage4 kann man im Prinzip nur noch als lächerlich ansehen. Auch wenn dieser evtl. durch die höhere Bandbreite des DDR-RAM ein klein wenig schneller wird, ist seine Performance unterdurchschnittlich schlecht. Sogar die integrierte Grafik im i815 ist schneller als der Savage4. Die Kopplung so eines Grafikchips mit einem HighEnd-Prozessor wie dem Pentium 4 ist einfach nur lachhaft, zumal man einen deutlich schnelleren Chip griffbereit hätte. Laut den x-bit labs sieht VIA dessen Verwendung jedoch als unvernünftig an, ist er doch von einer hohen Speicherbandbreite abhängig. Der neue Grafikchip soll erst eingesetzt werden, wenn PC2700 DDR-RAM Standard ist – irgendwann im nächsten Jahr.

Intels eigener Pentium 4 Chipsatz mit integrierter Grafik soll übrigens erst Anfang des 3. Quartals 2002 erscheinen. Der i845G wird PC1600 DDR-RAM und evtl. SDRAM unterstützen. Ob in ihm auch noch ein uralter Grafikchip aus dem vorherigen Jahrtausend steckt, ist den Roadmaps nicht zu entnehmen.

Quelle: x-bit labs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.