Detonator 4 = Leistungsexplosion

Neuer Treiber beschleunigt GeForce3 um bis zu 29%

Kein Tag vergeht, an dem nicht eine neue Detonator-Treiberversion erscheint. Die meisten davon sind inoffizielle Betatreiber, NVIDIA selbst gibt nur alle halbe Jahre eine Version frei – auch eine Art des Betatestens. Doch dieses Mal soll die Entwicklung schneller gehen. Nur knapp zwei Monate nach Veröffentlichung des Detonator 3 (12.41) soll der Detonator 4 (20.xx) erscheinen. AnandTech hatte bereits die Möglichkeit, diesen Treiber vorab zu testen. Die offizielle Version soll in Kürze folgen.

Anzeige
Auf den ersten Blick erscheint es erstaunlich, was NVIDIA da zustande brachte. Der GeForce3 ist in Quake3 rund 13% (29% bei 1600x1200x32), im GeForce3-Benchmark AquaMark 17% und in Max Payne 11% schneller als mit dem alten Detonator 3. Zusammen mit einem GeForce2 Chip sind die Steigerungsraten moderater: 6% in Quake3 (10% bei 1600x1200x32) und 2% im AquaMark und Max Payne. Etwas besser sieht es wieder beim GeForce2 MX aus: 7% in Quake3 (8% bei 1600x1200x32), 4% im AquaMark und 5% in Max Payne.

Bevor man nun die Entwickler bei NVIDIA ob ihrer phantastischen Arbeit in den Himmel lobt, sollte man sich einmal überlegen, wie schlampig der Detonator 3 programmiert worden sein muss. Wenn man mit einem einfach Treiberupdate bis zu 29% Mehrleistung aus der gleichen Hardware kitzeln kann, läßt das Rückschlüsse auf die Qualität der bisher verwendeten Treiber zu. Aber evtl. bremste NVIDIA die Detonator 3 auch absichtlich aus, um sich im Nachhinein als die Treiberexperten schlechthin feiern lassen zu können? Genug Zeit für die Optimierung des Detonator 3 hatte man schließlich.

Quelle: AnandTech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.