Swiftech MCX462 - Seite 3

Anzeige

Neue Testplattform – Tower

Im Rahmen der neuem praxisorientierten Plattform, möchten wir es nicht versäumen, auch hierzu einiges zu ergänzen und auch einige Bildinhalte zu präsentieren.


Coolermaster-Trio bereits vor einem halben Jahr bei Akiba



Träume in Alu: Meinen habe ich mir für viel Geld verwirklicht und nicht bereut

CoolerMaster ist mittlerweile sehr bekannt auch für exklusive Gehäuse.
Neu in Deutschland ist der ATC Midi Tower 110 – mit Frontblende à la CS601 Tower – den derzeit exklusiv nur PC-Cooling im Programm führt.
Die hässlichen Kunststoffblenden der Laufwerke sind beim 110er mittels massiver Alu-Tür verdeckt. Die nach links anschlagende Tür wird mittels zweier Magnete arretiert.
Start- und Reset-Button sitzen frei zugänglich im unteren Bereich des Tower, nebst Blue Light der Power- und Festplatten-LEDs.


Schlicht, edel und sündhaft teuer (999-1189 DM)



Zweimal Blue Light für Power und Festplatte

Wie auch bei den anderen CoolerMaster-Modellen verfügt der 110er über die bekannten Rändelschrauben und einen ausziehbaren Mainboardschlitten. Dessen Layout und Funktionalität stellen die der anderen Aluminium-Tower aus der Coolermaster-Serie allerdings in den Schatten. Dieser verfügt über eine integrierte Griffmulde und einem Materialmix aus feinstem, gekanteten Aluminium und Edelstahl mit Aluminium-Eckverstärkungen.


Mainboardschlitten – Alu-Edelstahl-Kombination mit eingearbeiteter Griffmulde



Mit ASUS V8200 DeLuxe @ 220/ 545MHz – Fanplate und PC-Cooling XL Kühler

Einschub bzw. Auszug verlaufen im Gegensatz zu den Schwestermodellen verkantungsfrei, fast wie auf Gleitlagern. Allgemein ist der gesamte Tower äußerst stabil mittels zusätzlich sinnvoll angebrachter Aluminium-Verstärkungen. Scharfe Ecken oder Kanten an neuralgischen Punkten konnten keine festgestellt werden. Alles ist sauber abgerundet und gefalzt.
Nichts gegen Lian Li oder ähnliches, aber der Materialmix und die Verarbeitung sind bei Coolermaster schon eine Klasse für sich.


Rheostat noch provisorisch mit Kunststoffblende eingesetzt



Kunststoff und Aluminium – zwei Gegensätze, die sich beißen

Versenkte Edel-Schrauben, plan eingearbeitete Aluminium-Muttern und „Edelnieten“ werden zum exklusiven Aufbau verwendet. Standardmäßig sind im Lieferumfang alle Laufwerksblenden installiert.

Insgesamt sind vier Y.S. Tech 1,20 Watt Silent Lüfter vormontiert verbaut, mit vierpoligen Kabel-Anschlüssen: Zwei vor den Festplattenaufnahmen und jeweils einer rückseitig bzw. am Tower-Dach. Zusätzlich unterstützt wird der optimale Luftaustausch durch ein 430 Watt Enermax ATX Netzteil und ein frontseitiges Edel-Ansauggitter.
Die Laufwerk-Aufnahmen aus Aluminium ermöglichen eine einfache, passgenaue Montage. Bis zu zehn Laufwerke finden hier ihren Platz.


Neue Kühler obenauf und X7 Pre-Sample onboard



Verarbeitung und Materialien nur vom Feinsten

Zusätzliche USB-Anschlüsse, Türgriffe oder ein Schloss sucht man vergeblich. Wozu auch, es ist ein Design Tower und kein Server Tower.

Zur Reinigung der Frontlüfter muss erschwerend in Kauf genommen werden, zuerst das Ansauggitter zu entfernen und zwar bei geöffneten Alu-Seitenteilen. An Aussparungen für Schraubendreher wurde ebenfalls gedacht. Erst danach kommt man an die Befestigungsschrauben der Frontlüfter heran.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Entfernen der Seitenteile, da kein Griffmulde oder ähnliches vorhanden ist. Hat man sich mal umgewöhnt, geht es mit etwas Geschick dann recht einfach.
Geräuschkulisse und Körperschall sind angenehm, Schrauben und Befestigungsmaterial sind reichlich beigelegt.

Teuer und Edel zugleich und jede Mark wert. Nur für diejenigen, welche es sich leisten mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.