Optimismus bei AMD und Intel

Beide Prozessorhersteller korrigieren ihre Umsatzerwartungen nach oben

AMD und Intel haben beide gestern ihre ursprünglichen Prognosen für das laufende Quartal nach oben korrigiert. Der Grund liegt in der gestiegenen Nachfrage nach ihren Prozessoren, die beide Hersteller so nicht erwartet hatten. Athlon XP und Pentium 4 verkaufen sich demnach prächtig.

Anzeige
Intel rechnet nun mit Einnahmen zwischen 6,7 und 6,9 Milliarden US-Dollar. Im dritten Quartal hatte man für das Jahresende noch $6,2 bis $6,8 Millarden erwartet.
AMD wird voraussichtlich im dritten Quartal diesen Jahres eine neue Rekordzahl von Prozessoren absetzen. Das führt dazu, dass die Einnahmen etwa 10% höher liegen werden als noch im dritten Quartal, wo man knapp 766 Millionen US-Dollar verbuchte. Allerdings wird AMD damit trotzdem noch einen Verlust einfahren. Die Gewinnzone wird wohl erst im zweiten Quartal 2002 wieder erreicht.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.