Northwood Nachfolger kommt 9/2003

Erste 0.09 Mikron Chips von Intel ab Septemper 2003

Auf dem Intel Developer Forum (IDF) liess Intel durchblicken, dass man ab September 2003 erste in 0.09 Mikron produzierte Halbleiterprodukte vertreiben wolle. „Einige Monate später“ könne dann die Serienproduktion beginnen. Konkret bezog sich Intel dabei auf Flashspeicherchips. Da der Pentium 4 in der Produktion jedoch vergleichsweise teuer ist, kann man annehmen, dass etwa zu dem Zeitpunkt auch der Prescott erscheinen wird. Beim Prescott handelt es sich um den Nachfolger des seit kurzem erhältlichen Northwood. Was sich außer den kleineren Strukturbreiten ändert, ist noch nicht bekannt. Klar ist nur, dass Intel für das 0.09-Mikron Verfahren Kupferverbindungen nutzen will, wie sie AMD schon seit über einem Jahr verwendet. Kupfer setzte Intel erstmals mit dem 0.13 Mikron Verfahren ein.

Anzeige

Dass Intel wirklich bereits im September 2003 in 0.09 Mikron produzieren kann, ist anzunehmen. Bereits seit einiger Zeit hat man das selbstgesteckte Ziel, alle zwei Jahre auf neue Produktionsverfahren umzusteigen, immer erreicht.
AMD hinkt mit der Einführung des 0.13 Mikron Verfahrens Intel ein wenig hinterher. Erst in einigen Wochen will man den Verkauf der 0.13 Mikron Prozessoren (Thoroughbred) starten – fast neun Monate nach Intel, aber weniger als 24 Monate nach Einführung des ersten 0.18 Mikron Prozessors aus dem eigenen Hause. Mit der 0.09 Mikron Technologie möchte man aber endlich zu Intel aufschließen und plant die Einführung im zweiten Halbjahr 2003.

UPDATE: Inzwischen hat Intel auf dem IDF weitere Informationen zum Prescott genannt. Er soll in der Tat im zweiten Halbjahr 2003 erscheinen und Hyper-Threading unterstützen.
Ebenfalls auf dem IDF wurde von Intel übrigens ein auf 4GHz übertakteter Pentium 4 (Northwood, 0.13 Mikron) gezeigt.

Quelle: SiliconStrategies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.