Futuremark zum 3DMark03

Entwickler nehmen Stellung zum Vorwurf des irrealen Benchmarks

3DMark03 und kein Ende… Nachdem die Kritik nach der Veröffentlichung des neuen Grafik-Benchmarks am Dienstag abend immer lauter und sogar vom ehemaligen Futuremark-Partner nVidia geäußert wurde, haben die Entwickler jetzt offiziell Stellung bezogen. In der aktuellen Presseinfo betonen sie ihre Unabhängigkeit und Integrität sowie die Unvoreingenommenheit gegenüber allen Herstellern. In technischer Hinsicht verweist Futuremark auf das veröffentlichte White Paper zum 3DMark03 (PDF, 1.1MB), in dem der Benchmark und die verwendeten Technologien in den wichtigsten Einzelheiten ausführlich beschrieben werden.

Anzeige

Anmerkung:
Ob der 3DMark03 nun realitätsfremd ist oder nicht, es handelt sich um einen DirectX 9 Benchmark, der einen Ausblick auf die Leistungsfähigkeit des Systems in zukünftigen Spielen erlauben soll. Deshalb ist er vorwiegend für den Vergleich von DX9-kompatiblen Grafikkarten geeignet. Für DX8-Produkte gibt es ja noch den 3DMark2001SE, der von Futuremark auch weiterhin noch unterstützt wird.
Außerdem sollte man Grafikkarten ohnehin nicht nur anhand eines einzigen Benchmarks beurteilen, schon gar nicht anhand eines einzigen synthetischen Benchmarks. Aber das sollte jedem Tester und den Review-Lesern eigentlich auch klar sein…

Was denkt ihr über den 3DMark03? Sollte er in zukünftigen Grafikkartentests eingesetzt werden? Ihr könnt eure Stimme bei der neuen Umfrage von Hartware.net abgeben. Vielen Dank für eure Teilnahme!

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.