MSI GeForce FX5700 Ultra

Anzeige

Einleitung


In der Grafikkarten-Mittelklasse zwischen dem sogenannten “Enthusiasten-Segment“ und dem “Mainstream-Bereich“ siedeln die Hersteller das “High-End“ an – manchmal etwas missverständlich. Hier tummeln sich eine ganze Reihe von Produkten zu Preisen vorwiegend zwischen 150 und 250 Euro. Dazu gehört neben den sehr beliebten ATI Radeon 9800 (Pro) und nVidia GeForce FX5900XT Modellen auch die GeForce FX5700 Ultra. Seit der Einführung der FX5900XT fristet diese fast schon ein Schattendasein, weil hier ein höher klassifizietes Modell (5900) in den Preisbereich der FX5700 Ultra quasi von oben eingedrungen ist.
Nach dem Review des GeForce FX5700 Ultra Referenzmodells haben wir uns erneut eine solche Grafikkarte genauer angesehen – das Modell von MSI – um mal zu sehen, ob die allgemeinen Einschätzungen zu Recht bestehen.

Hier nochmal die Übersicht über die aktuellen GeForce FX Varianten von nVidia und seinen Board-Partnern:

Grafikkarte Codename
Grafikchip
Pipeline-
Architektur
Grafikchip Speicher * Schnitt-
stelle
GeForce FX5950 Ultra NV38 4 x 2 475 MHz 475 MHz 256bit
GeForce FX5900 Ultra NV35 4 x 2 450 MHz 425 MHz 256bit
GeForce FX5900 NV35 4 x 2 400 MHz 425 MHz 256bit
GeForce FX5900 XT NV35 4 x 2 390 MHz 340 MHz 256bit
GeForce FX5700 Ultra NV36 2 x 2 475 MHz 450 MHz 128bit
GeForce FX5700 NV36 2 x 2 425 MHz 275 MHz 128bit
GeForce FX5700 LE NV36 2 x 2 250 MHz 200 MHz 128bit
GeForce FX5600 Ultra Rev.1
GeForce FX5600 Ultra Rev.2
NV31 2 x 2 350 bzw.
400 MHz
350 bzw.
400 MHz
128bit
GeForce FX5600 NV31 2 x 2 325 MHz 275 MHz 128bit
GeForce FX5500 NV34 2 x 2 270 MHz 200 MHz 64 oder
128bit
GeForce FX5200 Ultra NV34 2 x 2 325 MHz 325 MHz 128bit
GeForce FX5200 NV34 2 x 2 250 MHz 200 MHz 64 oder
128bit

* Der Grafikspeicher wird real mit dieser Taktfrequenz angesprochen. Durch die Double Data Rate (DDR) Technologie verdoppelt sich aber praktisch der Datendurchsatz, so dass man oft von der doppelten Taktfrequenz als dem („effektiven“) Speichertakt spricht (z.B. von 850 statt 425 MHz bei einer GeForce FX5900).

Die MSI FX5700U-TD128 mit 128MB Speicher wurde mit den folgenden Grafikkarten verglichen:

ASUS V9950/TD 128MB (GeForce FX5900)
Point of View GeForce FX5900XT
Albatron FX5600P Turbo (GeForce FX5600)
Point of View GeForce FX5200 Ultra
MSI FX5200-TDR128 (GeForce FX5200)
MSI GeForce4 Ti4600
Albatron GeForce4 Ti4200P 128MB
ATI Radeon 9800 Pro 128MB
ASUS Radeon 9600XT
ATI Radeon 9600 Pro
ATI Radeon 9500 Pro
ATI Radeon 8500 128MB

Außerdem ist in den Benchmarks zu Vergleichszwecken auch eine GeForce FX5700 Non-Ultra aufgeführt, die durch Heruntertakten der MSI FX5700U-TD128 simuliert wurde.


MSI FX5700U-TD128

Test-Setup
Der Test der MSI FX5700U-TD128 wurde auf folgendem System durchgeführt:

Intel Pentium 4 3.2 GHz auf ASUS P4C800-E (875P Chipsatz) mit 512MB takeMS DDR400 SDRAM

Getestet wurde unter Microsoft Windows XP Professionell mit den ATI Catalyst 4.3 und den nVidia ForceWare 53.03 Grafiktreibern.
Die vertikale Bildsynchronisation (VSync) war bei allen Tests ausgeschaltet.
Als Benchmarks kamen Quake 3 (auf Wunsch unserer Leser), X² – The Threat, Tomb Raider: Angel of Darkness und Unreal Tournament 2004 zum Einsatz.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.