nVidia setzt weiter auf GeForce 6

Keine neue Grafikchip-Architektur von nVidia bis Ende diesen Jahres?

Nach Ansicht eines der führenden Investment Firmen und Marktforschungsunternehmen – Goldman Sachs – wird nVidia frühestens Ende diesen Jahres eine neue Grafikchip-Architektur vorstellen. Solange setzt man auf die im letzten Jahr eingeführte GeForce 6 Serie.

Anzeige
ATI wird dagegen bekanntlich im ersten Halbjahr den neu entwickelten R520 Grafikchip einführen, der voraussichtlich dann auch – wie die GeForce 6 Produkte – das Shader Model 3 unterstützt. Laut Goldman Sachs ist dies die Chance von ATI auf einen Leistungsvorsprung.

Allerdings wird nVidia natürlich nicht das ganze Jahr bei der GeForce 6800 Ultra als Top-Modell bleiben. Ein überarbeiter und erweiterter Grafikchip mit dem Codenamen NV47 oder NV48 soll dem R520 Paroli bieten. Angeblich wird dieser mit 24 Pixel-Pipelines ausgestattet sein – immerhin 50% mehr als aktuelle Top-Grafikchips, die 16 Pipes verwenden.
Momentan ist es noch zu früh, um abschätzen zu können, ob ATI R520 oder nVidia NV47/48 vorne liegen werden, da noch zu wenig Informationen über die einzelnen Produkte vorliegen.
Der R520 wird schon in 90nm Prozesstechnologie gefertigt, während ATIs neueste Grafikchips für die Radeon X850 und X800 Karten noch in 130nm produziert werden. Man muss abwarten, wie ATI dieser Sprung in der Herstellung von High-End Grafikchips gelingt.
Weiterhin ist der Status von nVidias zukünftigem NV50 Grafikchip noch völlig offen. Es ist berichtet worden, dass die Entwicklung dieses Chips eingestellt wurde, aber von offizieller Seite wurde dies weder bestätigt noch dementiert.

Quelle: X-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.