Neue ATI Catalyst Grafiktreiber

Radeon Treiber für die Betriebssysteme Windows XP & 2000 und Linux

ATI Technologies hält auch in diesem Jahr den monatlichen Rhythmus für neue Grafiktreiber ein. Der gestern abend veröffentlichte Catalyst 5.1 für die Betriebssysteme Windows XP, 2000 und “Media Center Edition“ von Microsoft ist wie zuletzt geeignet für alle Radeon Grafikkarten der Serien 7000 bis X850 inklusive der All-In-Wonder Produkte sowie für die integrierten Chipsätze (IGP 320-340, IXP 150-300, Radeon 9000 und 9100 IGP/Pro, Radeon Xpress 200).

Anzeige
Für Windows XP empfiehlt ATI die Installation des Service Pack 2. Für Windows 2000 ist Service Pack 4 sogar notwendig.

Für Anwender von Windows 98(SE) und ME gibt es noch kein Treiber-Update. Für diese steht der im November erschienene Beta Catalyst 4.11 (für Radeon X300, X600 und X800) und der offizielle Catalyst 4.10 (für Radeon 7000 bis 9800) zur Verfügung.

Der Catalyst 5.1 (Januar-Ausgabe 2005) bietet wieder mal ein paar neue Features an. Das “3D Preview“ im Catalyst Control Center kann nun optional ausgeschaltet werden (ab Radeon 9500). Außerdem kann diese Vorschau pausiert und wieder gestartet werden.
Außerdem neu ist die Standardauflösung für den Clone-Mode im Multi-Monitor-Betrieb. Diese ist nun auf 1024×768 bei 60Hz eingestellt, um Zweitmonitore zu unterstützen, die kein DDC beherrschen, deren Display-Möglichkeiten also vom Betriebssystem nicht automatisch erkannt werden.
Eine Optimierung der Performance bietet der neue Catalyst Grafiktreiber dagegen dieses Mal nicht.
Es wurden aber natürlich auch wieder einige Fehler behoben, u.a. in den Spielen Men of Valor, URU – Ages Beyond Myst, Richard Burns Rally und Sid Meier’s Pirates
Weitere und detaillierte Informationen sind den Release Notes zu entnehmen.

Die Catalyst 5.1 Display Driver für Windows XP und Windows 2000 sind bei ATI wie gewohnt über eine Auswahlseite für Betriebssystem und Grafikprodukt erhältlich.
Der “WDM Capture Driver“ für das Aufnehmen von TV-Bildern über den Video-Eingang wurde übrigens seit der letzten Version (Catalyst 4.12) nicht erneuert.
Für das Catalyst Control Center wird mindestens eine Radeon 9500 Grafikkarte sowie das Microsoft .NET Framework 1.1 benötigt. Wer darauf verzichten möchte, kann immer noch das altbekannte Control Panel verwenden, das weiterhin angeboten wird.

Außerdem hat ATI Technologies seine Linux-Treiber auf den neuesten Stand gebracht. Die Version 8.8.25 für XFree/X.org sowie die entsprechenden Treiber für AMD64 Systeme sind ebenfalls gestern veröffentlicht worden.

Quelle: Hartwareforum

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.