Mini-HDD mit Sturzsensor

Vermeidung des berüchtigten Headcrashs

Eine 8 GByte Minifestplatte der 1-Zoll-Klasse hat die Firma Hitachi auf der IFA vorgestellt. Das Laufwerk, welches nicht auf dem Retail-Markt zu finden ist, sondern ausschließlich für MP3-Player, Mobiltelefone und ähnliches gedacht ist, soll mit einer neuen Technologie namens „Extra Sensory Protection“ (ESP) sturzresistenter werden. Hierbei kommt ein Drei-Achsen-Beschleunigungssensor zum Einsatz, der ab einer Sturzhöhe von zehn Zentimetern den Fall erkennen und den Schreib-/Lesekopf auf eine sichere Rampe bugsieren soll.

Anzeige

Der von vielen Nutzern gefürchtete Headcrash soll damit vermieden werden. An den Gehäuseecken sind zusätzliche Stoßfänger angebracht, um weiteren Schutz vor Erschütterungen zu gewährleisten.

Die kleine Platte kommt nicht mit der für diese Modelle üblichen Compact-Flash-Schnittstelle, sondern mit einem ZIF-Steckverbinder (Zero Insertion Force). Dieser ist ATA-kompatibel, die Geräte können also über den herkömmlichen Parallel-ATA Standard mit der Festplatte kommunizieren. Varianten mit „ATA on MMC“- und CE-ATA-Interface werden auch in Erwägung gezogen.

Kommentar: Vielleicht wird diese Technik bald auch in Notebook-Festplatten oder gar auf dem Desktop Einzug halten?

Für diesen Sturz reicht der Sensor allerdings noch nicht...

Quelle: Heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.