Quad Mac

Im neuen Power Mac G5 Quad schuften vier Kerne

Ein Mac mit vier Rechenkernen können sich leistungshungrige Anwender von nun an für etwa 3.300 Euro zulegen. Im Power Mac G5 Quad schwitzen zwei 2,5-GHz-Dual-Core-Prozessoren, also insgesamt vier Kerne. jeder einzelne Kern ist dabei mit einem MByte L2-Cache ausgestattet. Dazu kommen 512 MByte DDR2 SDRAM mit 533 MHz, das System lässt sich aber auf bis zu 16 GByte ausbauen. Die Grafikkarte ist eine Nvidia GeForce 6600 mit 256 MByte-GDDR-SDRAM, die Festplatte fasst 250 GByte, um die Datensicherung kümmert sich ein Dual-Layer-fähiger 16fach-SuperDrive-Brenner.

Anzeige

Laut Apple machen sich die vier Kerne bezahlt. Die Videobearbeitungssoftware „Final Cut Pro 5“ soll mit vier Kernen Videos in normaler TV-Auflösung bis zu 60 Prozent schneller kodieren als auf dem „Dual Prozessor 2,7 GHz Power Mac G5“. Diverse Standard-Filter in „Adobe Photoshop“ sollen zu 34 Prozent schneller abgearbeitet werden, in „LightWave 3D“ sollen Animationen bis zu 59 Prozent schneller gerendert werden können, in Adobes Video-Effektprogramm „Adobe After Effects“ arbeiten manche Effekte bis zu 69 Prozent. Der Benchmark „Bioinformatics“ (BBS) in Version 3 soll Gensequenzen bis zu 39 Prozent schneller vergleichen.

Quelle: Eigene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.