Neue kostenlose NVSG-Software von NVIDIA vereinfacht Entwicklung neuer Anwendungen

(Auszug aus der Pressemitteilung)

München, 1. August 2006 – NVIDIA, der weltweit führende Hersteller von

Anzeige
Grafik- und Medienprozessoren, präsentiert die neueste Version seines Scene
Graph Software Development Kit (NVSG SDK). Damit können Entwickler
Anwendungen optimieren und dabei die aktuellste professionelle
Grafikhardware nutzen. Für Entwicklungspartner von NVIDIA ist NVSG als
kostenloser Download erhältlich.

Mit der neuen Version 3.2 der NVSG SDK-Software präsentiert NVIDIA eine
objekt-orientierte Programmbibliothek für C++, die die Entwicklung von
3D-Applikationen vereinfacht und beschleunigt. Sie stellt eine umfangreiche
Sammlung von Klassen zur Verfügung, die Entwickler beliebig kombinieren und
erweitern können, um schnelle und zuverlässige Grafik-Anwendungen zu
erstellen. Mit NVSG SDK adressiert NVIDIA eine Reihe von Märkten, darunter
Automobil-Design, Fernseh- und Filmproduktion sowie Spieleentwicklung.

NVSG 3.2 bietet zahlreiche neue Features, darunter:

  • Volume Rendering zur Darstellung von 3D-Volumendatensätzen wie MRI-Scans
    (Magnetic Resonance Imaging)

  • Unterstützung von Microsoft Vista
  • Unterstützung von NVIDIAs SLI-Technologie, die den Einsatz mehrerer
    Grafikprozessoren in einem einzigen System erlaubt

  • Unterstützung von Cg 1.5 für Shader, die mit der neuesten Version der
    Programmiersprache Cg erstellt wurden

  • Bessere Performance durch reduzierte Speicher-Nutzung sowie verbesserte
    Textur-Bearbeitung und Caching.

Damit eignet sich NVSG hervorragend zur Entwicklung von 3D-Anwendungen für
visuelle Simulationen, Produktionen, Simulation-basiertes Design,
wissenschaftliche und medizinische Visualisierung, Videos,
Architektur-Lösungen und CAD. Dabei können Entwickler auch die Performance
und die Features von NVIDIAs Quadro-Grafikprozessoren optimal nutzen.
Darüber hinaus arbeitet NVSG mit allen OpenGL-APIs sowohl in 32- und
64-Bit-Windows oder Linux-Umgebungen und erlaubt die nahtlose Integration
anderer Rendering-Plattformen wie Microsoft DirectX.

Neben seiner API- und Betriebssystem-Unabhängigkeit nutzt NVSG-Software
Shader-Interchange-Formate. Sie bietet zudem optimiertes Speichermanagement
für NVSG-Objekte, lässt sich in Verbindung mit NVIDIAs Genlock-fähigen
Quadro FX-Grafiklösungen auch in Clustern einsetzen und unterstützt
Multithreading und Multi-Pass-Rendering. Da NVSG auf offenen Standards
basiert und sich problemlos erweitern lässt, können Entwickler ihre eigenen
Schnittstellen erstellen und zahlreiche Import- und Export-Datei-Formate
hinzufügen.

NVIDIA NVSG 3.2 ist ab sofort als kostenloses Download unter
www.developer.nvidia.com erhältlich.