Virus auf externer HDD

Maxtor 3200 Personal Storage mit Virus ausgeliefert

In Holland sollen einige Exemplare der externen Festplatte „Maxtor 3200 Personal Storage“ mit einem vorinstallierten Virus ausgeliefert worden sein. Das behauptet der Sicherheitsanbieter Kaspersky. Ob die infizierten Platten auch außerhalb der Niederlande verkauft worden sind ist nicht bekannt. Der entdeckte Virus „Virus.Win32.AutoRun.ah“ soll in der Lage sein, MP3-Dateien aufzuspüren und zu löschen sowie Passwörter von Online-Spielen auszuspähen.

Anzeige

Seagate zeigt sich gegenüber dem Vorfall verwundert und will nun Untersuchungen anstellen. Auf Anfrage von Pressetext erklärte das Unternehmen: „Das von Kaspersky dargestellte Szenario scheint unwahrscheinlich, weil die 3200 überhaupt keine Software vorinstalliert hat und ein Virus sich folglich gar nicht laden kann.“ Weiterhin handele es sich bei den Platten um vorformatierte Modelle. Von einem Virus im Master Boot Sektor habe das Unternehmen bislang noch nichts gehört.

Anmerkung: Der Autor dieser Zeilen hatte zu DOS-Zeiten einmal mit einem Virus im Master Boot Sektor zu kämpfen.

Quelle: Pressetext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.