Monitore bald wieder teurer?

Nachfrage sinkt und Monitorhersteller wollen ihre Einnahmen halten

Nach Angaben der Marktforscher von iSuppli werden die Preise für Monitore in der nächsten Zeit wieder steigen. Die Hersteller der Röhren- und Flachbildschirme kämpfen derzeit mit knappen Margen aufgrund hohen Wettbewerbsdrucks. iSuppli sieht allerdings eine sinkende Nachfrage, was die Hersteller dazu bewegt die Preise anzuheben, um nicht in die roten Zahlen zu rutschen.

Anzeige

Noch niedrigere Monitorpreise, um die Nachfrage wieder anzukurbeln, können oder wollen sich die Hersteller wohl nicht leisten.
Diese Preispolitik wird allerdings zu einer weiteren Dämpfung des Marktes und einem Überangebot führen, so dass die Hersteller irgendwann auch die Preise wieder senken müssen, um ihre Lagerbestände nicht zu groß werden zu lassen. Vermutlich wird aber auch die ein oder andere Produktion in Asien heruntergefahren.
Auf der anderen Seite haben die Hersteller von LCD-Panels, der Basis der meisten Flachbild-Monitore, in den letzten sechs Monaten Rekordgewinne einfahren können. Das liegt zum Einen an der geringen Anzahl an Panel-Herstellern und ihrer damit einher gehenden Marktmacht und zum Anderen an einem knappen Angebot an Panels und deshalb recht hohen Preisen aufgrund der hohen Nachfrage. Die Panel-Hersteller konnten den Monitorherstellern quasi die Preise diktieren, was dann auch prompt zu den knappen Margen für die fertigen Produkte geführt hat.

Quelle: The Tech Report

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.