Fusion-IO bricht alle Rekorde

Solid-State-Drive für PCIe mit mehr als 600 MByte/s

Vollmundigen Herstellerangaben sollte man nicht blind vertrauen. Was der erst 2006 gegründete Hersteller Fusion-IO angekündigt hatte, nämlich Bandbreiten auf Augenhöhe von großen RAID-Systemen und Zugriffsraten im Mikrosekundenbereich, konnten die Kollegen von TweakTown in einem ersten Test allerdings klar bestätigen. Nicht weniger als 600 MByte/s im PassMark FileServer-Benchmark und einen neuen Rekord in FutureMarks PCMark Vantage Festplattentest wurden erreicht.

Anzeige

Dass Solid-State-Drives theoretisch völlig neue Geschwindigkeitsbereiche eröffnen und mit sehr niedrigen Zugriffszeiten glänzen können, konnten auch schon bisher die auf Leistung getrimmten Modelle verschiedener Hersteller unter Beweis stellen. Da jedoch bei fast allen Modellen nur ein SATA-2-Anschluss zur Datenübertragung zur Verfügung steht, sind wirklich außergewöhnliche Geschwindigkeitsrekorde bislang nicht erreicht worden.

Die verschiedenen Modelle des ioDrive von Fusion-IO nutzen jedoch einen PCI Express x4 Steckplatz und können somit eine Systembandbreite von mehreren Gigabyte pro Sekunde nutzen. Damit sind Bandbreiten auf oder über dem Niveau von RAID-Systemen aus acht 15.000-U/min-Festplatten möglich.

Für den Heimbereich sind die ioDrives zwar nicht gedacht, mit den Anfang Oktober vorgestellten ioXtreme-Modellen möchte der Hersteller jedoch auch diesen Bereich abdecken.

Fusion-IO ioDrive

Quelle: TweakTown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.