Probleme mit Elpida-Speicherchips

DDR3-2000 macht Probleme, Corsair, OCZ und Kingston tauschen um

Mit der beliebten Hyper-Chipserie aus dem Hause Elpida gibt es wohl größere Probleme. Die Chips schaffen bei einer Spannung von nur 1,65 Volt 2000 MHz Takt und eine CAS-Latenz von 7. Angeblich liegt die Rücklaufquote der schnellen DDR3-Chips bei knapp 50 Prozent. Nach der Produktion werden alle Tests erfolgreich bestanden, beim Kunden sind die Riegel dann aber nicht mehr funktionstauglich. Corsair hat nun wegen der Probleme die Auslieferung der „Dominator GT“-DDR3-Speicherserie gestoppt und nimmt diese vorläufig vom Markt.

Anzeige

Für Kunden, die Probleme mit ihrem GT-Speicher haben, bietet Corsair eine Umtauschaktion an, wobei drei Möglichkeiten zur Verfügung stehen.
Zum einen kann man die Module kostenlos gegen überprüfte und voll funktionstüchtige Riegel tauschen lassen. Als zweite Möglichkeit bietet Corsair eine Erstattung des Kaufpreises an, die nicht über den Händler läuft, sondern über Corsair direkt.
Die dritte Möglichkeit ist besonders verlockend: Corsair bietet ein Hex-Kit mit 6 Riegeln und insgesamt 12 GByte Speicherkapazität zum Tausch an. Einziger Haken: Es handelt sich um DDR3-Speicher, der nur mit 1600 MHz getaktet ist.
Alle Kunden mit Problemen schreiben am einfachsten eine E-Mail an: rmaservice@corsairmemory.com

Neben Corsair bietet auch OCZ die Möglichkeit an, problematischen Speicher auszutauschen oder dem Kunden den Kaufpreis zurückzuerstatten. Hier gibts weitere Informationen direkt von OCZ.

Kingston rechnet zwar nicht mit größeren Problemen, bietet aber ebenfalls die Möglichkeit betroffene Module über ein
RMA-Formular auszutauschen.

Quelle: Eigene

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.