Finaler 3D-Standard für Blu-rays

BDA gibt Informationen heraus

Sowohl AMD als auch Nvidia wollen im Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) 3D-Blu-rays vorführen. Passend dazu gibt die Blu-ray Disc Association (BDA) die Fertigstellung der „Blu-ray 3D“-Spezifikationen bekannt. Damit soll ein einheitlicher Standard und Kompatibilität für alle Geräte gewährleistet sein. Die finalen Daten berücksichtigen auch die Sony Playstation 3 und erlauben ihr Blu-rays in 3D wiederzugeben. Nach dem Standard erhält jedes Auge Bilder in voller 1080p-Auflösung.

Anzeige

Außerdem liefern Abspielgeräte nach dem Blu-ray-3D-Standard ihre Bilder an jedes kompatible 3D-Display, egal ob LCD, Plasma oder andere Technologie und gleich auf welche spezifische Technik der jeweilige Bildschirm setzt.

Die 3D-Spezifikation schließt natürlich die Wiedergabe „alter“ 2D-Blu-rays ein. Aktuelle Blu-ray-Player sollen neue 3D-Blu-rays außerdem in 2D ausgeben können. Als Codec für die neuen 3D-Videos kommt Multiview Video Coding (MVC) zum Einsatz, eine Erweiterung des bekannten Advanced Video Coding (AVC).

Neue grafische Funktionen für 3D-Menüs oder gar Untertitel in 3D sind ebenfalls im Standard berücksichtigt. Bald sollen die kompletten Spezifikationen öffentlich abrufbar sein und der Vorsitzende des BDA-Global-Promotions-Komitees freut sich bereits: „In diesem Jahr haben Kino-Fans ihre überragende Vorliebe für 3D-Filme bewiesen“, erklärt Victor Matsuda. Er glaubt, dass sich diese Präferenz mit dem 3D-Standard endlich auf das Heimkino übertragen lässt.

Quelle: Blu-ray.com

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.